Montag, 25. Juni 2018

Die Feuer von Atlantis [Rezension]


Die Feuer von Atlantis – Amber Lawrence
Infos:
Erscheinungsdatum: 21.06.2018
Seitenanzahl: -
Formate: Ebook, Taschenbuch (noch nicht erhältlich)
Autorin: Amber Lawrence
Verlag: Papierverzierer Verlag
Folgebände: -

Klappentext:
Auf der sagenumwobenen Insel Atlantis herrschen die Gegensätze. Beim Klang des Muschelhorns schließen sich die Tore des Sonnentempels und die Pforte des Mondtempels wird weit geöffnet, damit das Dunkle die Herrschaft übernehmen kann.
Müde betritt eine Frau die Halle des Mondtempels. Ihr Gesicht ist vom Salz der Tränen gerötet. Die Priester haben an diesem Tag ihren Sohn geholt, und Thoth muss von da an dem Sonnengott dienen – so will es das heilige Gesetz. Als die Frau vor dem Altar der Dunklen ihre Bitte äußert, wird sie unerwarteter Weise von der Göttin erhört.
Doch kein Geschenk ist ohne Preis, denn von da an ist Rhea gezeichnet, und die Macht des Dunklen verändert ihren Sohn, bis selbst die Hohepriesterin des Mondtempels nichts als Hass gegen den jungen Priester empfindet. Trotzdem weiß niemand, wer Thoth von Atlantis wirklich ist. Nachdem er die verbotene Kammer der Schriften betreten hat, erlernt er die Kunst der Alchimie und Magie und erfährt dabei ein altes, gut gehütetes Geheimnis. Die tiefen Abgründe, die sich öffnen, als Thoth sich den dunklen Künsten hingibt, drohen den Untergang von Atlantis einzuläuten.
Ist dieser Untergang unabwendbar? Was wird mit den Bewohnern passieren? In "Die Feuer von Atlantis" kombiniert die Autorin Amber Lawrence gekonnt die wahre Geschichte mit der unglaublichsten Mystik der geheimnisvollen Insel.

---
Die Unsterblichkeit ist ein Segen, bis sie zum Fluch wird.
Manch verborgenes Wissen bringt Unsterblichkeit, und dieses Wissen ist ein Segen, bis es zum Fluch wird.
Wissen bedeutet Macht, und die Macht ist ein Segen, bis sie zum Fluch wird.
Und wahrlich im Vergleich verharrt der Segen lediglich einen Augenblick, während der Fluch sich bis in die Unendlichkeit erstreckt.


Ein großes Dankeschön geht an den Papierverzierer Verlag und die Autorin Amber Lawrence für das Vorabexemplar von diesem Buch.

Meine Meinung:
Für mich war sofort klar, dass ich dieses Buch lesen musste. Das wunderschöne Cover und der spannende Klappentext. Ich hatte das Glück, das Buch als Vorabexemplar bei einem Gewinnspiel der Autorin zu gewinnen.
Cover:
Das Cover ist bis auf die Schrift sehr düster. Im Hintergrund erkennt man eine Stadt, Atlantis, die komplett von Wasser umgeben ist. Außerdem ist ein Mädchen auf dem Cover, ich kann sie zwar nicht eindeutig zuordnen, trotzdem passt die Kombination einfach perfekt. Die dunkelrote Schrift hebt sich gut hervor und es ist einfach ein tolles Cover das zum Träumen verleitet.
Der Schreibstil:
Amber Lawrence hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Langsam versinkt man in der Legende rund um Atlantis und vergisst alles andere. Die Charaktere sind wirklich sehr realistisch und komplex. Die Geschichte ist aus vielen Perspektiven sehr interessant und man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen, da absolut immer Spannung die Geschichte beherrscht.
Die Charaktere:
Rhea ist eine der Hauptpersonen. Sie ist die Mutter von Thoth und sie trifft ebenfalls ein sehr spezielles Schicksal. Rhea war mir mit ihrer rebellischen, mütterlichen Art sehr schnell sympathisch und sie ist in meinen Augen eine vielschichtige Protagonistin.
Thoth hingegen ist sehr, sagen wir mal, speziell. Er war mir oft unsympathisch aber es gab auch Phasen, in denen ich wirklich Mitleid für ihn empfand. Die Darstellung wie Macht einen Menschen verändern kann, am Beispiel von Thoth, ist sehr interessant und erschreckend. Aber auch die anderen Charaktere sind quasi lebendig und nicht nur schwarz und weiß, sondern bunt.
Die Geschichte:
Eine Legende neu erzählt und interpretiert. Für mich als Leserin war die Geschichte sehr abwechslungsreich und spannend. Nie hat man alle Charaktere und Storylines komplett durchschaut und so warteten an jeder Ecke die verschiedensten Überraschungen. Teils gut und teils eher schlecht. Das Ende kam dann doch viel zu schnell und war ein wenig hastig, aber irgendwie passte es zur Geschichte. Mich konnte die Story rund um Atlantis komplett überzeugen und ich hatte wirklich sehr viel Spaß beim Lesen. Die Machtspielchen, Intrigen, und unerwarteten Wendungen machen diese Geschichte zu etwas ganz Besonderem.

Empfehlung:
Für Leser die eine komplexe, vielschichtige Geschichte erleben wollen eine absolute Leseempfehlung.

Mein Fazit:
Intrigen, Machtspielchen und interessante Charaktere machen die Geschichte rund um Atlantis einzigartig.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Die Feuer von Atlantis


Donnerstag, 7. Juni 2018

Tigerstreifenhimmel: Kickboxen - Mehr als nur ein Kampfsport [Blogtour]

Tigerstreifenhimmel - Die Blogtour 


Heute geht es um ein ganz bestimmtes Thema: Kickboxen - Mehr als nur ein Kampfsport

Als Leser wird man in Tigerstreifenhimmel relativ schnell mit dem Thema Kickboxen konfrontiert. Camila macht es aus einem ganz bestimmten Grund, aber illegal. Heute möchte ich euch ein bisschen mehr über das Kickboxen erzählen, aber so wie es richtig ist.

Aber mal ganz zum Anfang: Warum habe ich mich für das Thema entschieden? 
- Ganz einfach: Weil ich selbst leidenschaftliche Kickboxerin bin und zwar seit mittlerweile mehr als sechs Jahren. Und seit 5 Jahren betreibe ich es sogar als Wettkampfsport. Jetzt aber genug von mir weiter gehts zum eigentlichen Thema: 

Kickboxen Grundinformation:
Kickboxen ist ein Sport in dem nicht nur geschlagen und getreten wird. Es geht um Koordination, Ausdauer, Fitness, Dehnung usw. Eigentlich ist es ein richtiger Sport um fit zu bleiben. Betreiben kann man den Sport in einem Verein, wovon es zumindest bei uns in Österreich, einige gibt. 

Ein Foto von einem meiner Kämpfe 2018


Im Kickboxen gibt es drei große Grundarten: Vollkontakt, Leichtkontakt und Semikontakt oder auch: Fullcontact, Lightcontact und Pointfighting. Bei einem Wettkampf wird in Alter und Gewicht unterteilt es gibt folgende Altersklassen: U10, U13, U16, U19 und die allgemeine Klasse. Die Gewichtsklassen sind unterschiedlich werden aber grundsätzlich immer in 4-5 Kilo Schritten unterteilt. 

Vollkontakt ist, wie der Name schon verrät, die "brutalste" der drei Kampfarten. Trotzdem werden die Kämpfe immer nach Punkten entschieden, es gibt nicht so viele schlimme Verletzungen wie man vielleicht glauben möchte und der Kampf wird von einem Hauptschiedsrichter geleitet und "überwacht". 

Leichtkontakt ist mehr oder weniger die abgeschwächte Variante des Vollkontakt. Die Techniken werden nicht unterbrochen und die Rundenzeiten betragen 2x2 Minuten. Es gibt wieder einen Hauptschiedsrichter und drei Schiedsrichter die Punkte werten. Treffer zählen am Kopf und auf der Vorderseite des Oberkörpers oberhalb der Gürtellinie.  

Semikontakt ist eine Art des Kickboxen die man nicht mit den anderen zwei Grundarten vergleichen kann. Im Pointfighting wird nach jedem Treffer unterbrochen und es geht zurück auf die Startposition. Diese Art des Kickboxens erfordert sehr schnelle Reaktionen, ein gutes Auge und ganz viel Bewegung und Taktik. 

Beim gewinnen meines wohl besten Kampfes in dieser Saison

Ich selbst bin eine leidenschaftliche Pointfighterin, durfte 2016 sogar im Nationalteam bei einer Weltmeisterschaft starten und habe damals den 5. Platz erreicht. Die Wettkampfsaison ist jetzt erstmal vorüber und beginnt erst im Herbst wieder. Wie ihr seht ist Kickboxen also nicht nur eine illegale Kampfsportart bei der wild aufeinander eingeschlagen wird. Es erfordert viel Geduld die Techniken zu lernen und immer wieder zu wiederholen. Außerdem ist es wirklich anstrengend und man braucht mehr Ausdauer als man anfangs denkt. 

Hier gehts zu den anderen Tourstops: 

Freitag, 1. Juni 2018

Tigerstreifenhimmel [Rezension]


Tigerstreifenhimmel – Ronja Delahaye

Infos:
Erscheinungsdatum: 01.06.2018
Seitenanzahl: 362
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Ronja Delahaye
Verlag: -
Folgebände: -

Klappentext:
»Okay, es ist wie bei Schrödingers Katze. Es ist möglich und nicht möglich, dass es da jemanden gibt, den ich dummerweise nicht mehr vergessen kann.« Das sagt Rike zu ihrem besten Freund, nachdem sie dessen Schwester Camila kennengelernt hat. Seitdem geht sie ihr nicht mehr aus dem Kopf. Camila ist überall – in ihren Gedanken, ihren Träumen und irgendwann steht sie sogar unerwartet einfach vor ihr. Von einer Peinlichkeit stürzen sie in die nächste, bis sie sich schließlich darauf einigen, einfach nur miteinander ins Bett zu gehen. Wochen vergehen und was eigentlich nur eine kleine Ablenkung sein sollte, wird zu etlichen gestohlenen Stunden. Schon bald gelingt es ihnen nicht mehr, ihre Gefühle füreinander zu verbergen - Doch keine von ihnen ist sich sicher, wo das hinführen soll.

Ein großes Dankeschön geht an die tolle Autorin Ronja Delahaye! Danke dass ich ein Teil deines Bloggerteams sein darf und dieses Buch vorab lesen durfte :D

Meine Meinung:
Schon beim Klappentext musste ich richtig schmunzeln. Schrödingers Katze also. Auf jeden Fall hat es richtig Spaß gemacht Tigerstreifenhimmel zu lesen, aber das werde ich euch jetzt noch ganz genau erzählen.
Cover:
Das Cover finde ich wunderschön. Die Umrisse sind nicht zu sehr im Vordergrund, der Himmel im Hintergrund passt optimal zur Story rund um Rike und Camila und der Titel kommt sehr schön zur Geltung. Außerdem finde ich, dass schon das Cover einiges über die Geschichte aussagt: Eine Geschichte die zum Nachdenken anregt, voller Spaß und Träumen.
Der Schreibstil:
Ronja schreibt einfach total herzig. Sofort konnte ich mich in Rike, den schüchternen Buchnerd hineinversetzen. Ihre Charaktere sind alle sehr sympathisch und gut beschrieben, sodass es total real wirkt. Die Geschichte ist flüssig und spannend zu lesen und trotzdem gibt es immer wieder sehr lustige Szenen. Bei dem lockeren Schreibstil von Ronja Delahaye verflog das Buch regelrecht.
Die Charaktere:
Rike ist meine absolute Favoritin. Sie ist ein verrückter Buchnerd, die Geschichten richtig verschlingt. Außerdem ist sie zurückhaltend und teilweise sehr unsicher. Ich fand sie eigentlich von der ersten Seite an sehr sympathisch und ich finde sie macht im Laufe der Geschichte eine tolle Verwandlung durch. Es war richtig interessant die richtige Rike kennenzulernen und mehr über sie zu erfahren.
Camila. Harte Schale weicher Kern? Oder doch nicht? Ich mochte auch Camila sehr gerne. Sie ist der mysteriöse Part in Tigerstreifenhimmel, denn es dauert sehr lange bis sie gewisse Dinge über sich preisgibt. Es macht aber wirklich Spaß mehr über sie zu erfahren und sie langsam zu durchschauen.
Und der dritte im Bunde ist Rafael. Rikes bester Freund ist auch ein wirklich toller Charakter. Er ist eine richtige Kämpfernatur und genau das hat mir so gut an ihm gefallen. Außerdem finde ich, dass er Rike immer toll unterstützt und ich schätze es sehr, dass er immer ehrlich ist.
Die Geschichte:
Die Geschichte rund um Rike und Camila und Raf ist mal etwas anderes. Es gibt so viele Emotionen im Buch die einfach total unter die Haut gehen. Ich habe mit Rike mitgefiebert, mitgelitten und mitgelebt. Tigerstreifenhimmel ist einfach einzigartig. Die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe, Humor und Freundschaft. Mehr werde ich über die Geschichte auch gar nicht verraten aber bald gibt’s eine Blogtour bei der ihr mehr erfahren könnt.

Empfehlung:
Eine absolute Leseempfehlung an Leser, die gerne emotionale Geschichten lesen.

Mein Fazit:
Die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe, Humor und Freundschaft.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Tigerstreifenhimmel







Donnerstag, 31. Mai 2018

Tagträumerjäger, Australien und mehr zu RED [Blogparade]


Hallo liebe Leser und herzlich willkommen zur Blogparade zum Buch "Red" von Ann-Kathrin Karschnick. 

Für alle, denen der Titel noch nichts sagt gibt es hier nochmal kurz den Klappentext zum Buch:

Rote Haare, Sommersprossen, das sind des Teufels Artgenossen.
Laura arbeitet gerade in einem American Diner, als plötzlich eine rothaarige Frau durchdreht und Menschen umbringt. Zunächst hält sie es für einen Amoklauf, bis Hunter auftaucht und behauptet, dass ein sogenannter Tagträumer in ihr den augenscheinlichen Kontrollverlust verursacht hätte.  Er behauptet, dass diese Tagträumer zur Armee des Teufels gehören und nur ein Ziel kennen: Das Chaos auf der Erde zu verbreiten.
Laura und Hunter müssen aus dem Diner fliehen und geraten auf eine irrwitzige Reise. Dabei muss sich Laura immer wieder die Fragen stellen: Warum wurde sie anscheinend als einzige Rothaarige nicht von einem Tagträumer besetzt? Und was verbirgt Hunter vor ihr?

Sonntag, 27. Mai 2018

Red (Songlines) [Rezension]


Red (Songlines) – Ann-Kathrin Karschnick
 
Quelle: Papierverzierer Verlag
Infos:
Erscheinungsdatum: 15.03.2018
Seitenanzahl: 286
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Ann-Kathrin Karschnick
Verlag: Papierverzierer Verlag
Folgebände: -

Dienstag, 15. Mai 2018

New Arc [Rezension]


New Arc – Nicole Obermeier
 
Quelle: Nicole Obermeier
Infos:
Erscheinungsdatum: 14.05.2018
Seitenanzahl: 408
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Nicole Obermeier
Verlag: Zeilengold Verlag
Folgebände: -