Freitag, 3. August 2018

Interview mit Juliana Fabula [Interview]

Mein Interview mit Juliana Fabula

Durch einen glücklichen Zufall kam ich mit Debütautorin Juliana Fabula in Kontakt. Dann ergab sich noch die tolle Möglichkeit ein Interview mit ihr zu führen und natürlich habe ich die gleich genutzt. Was dabei herausgekommen ist könnt ihr jetzt lesen: 


Also liebe Juliana ich freu mich, dass du heute da bist. Erzähl uns doch kurz mal was über dich:
Ich bin buchsüchtig und das ist gut. Ich werde niemals davon loskommen und das ist gar
nicht schlimm. Es gibt niemanden den ich lieber sein möchte als ich."
Hi! Mein Name ist Juliana, ich bin 26 Jahre alt und bereits länger als die Hälfte meines
Lebens, dem geschriebenen Wort verfallen. Ich atme Buchstaben. Ich liebe es magische
Abenteuer zu erleben, fantastische Welten zu entdecken und mich in unergründbare Tiefen
von Wörtern zu stürzen. Am wohlsten fühle ich mich zwischen den Seiten einer guten
Geschichte!
Ich bin Leserin, Bloggerin, Autorin und Grafikerin!

2. Dein Debüt „Beast Soul“ wird bald in die große, weite Welt entlassen. Bist du schon aufgeregt?
Aufgeregt ist gar kein Ausdruck mehr dafür! Drei lange Jahre habe ich an dieser Geschichte
geschrieben, habe mit den Charakteren gelacht und geweint, bin auch so manches Mal
verzweifelt. Es steckt unwahrscheinlich viel Herzblut in jedem einzelnen Wort und auch ein
Teil meiner Seele. Deshalb ist es für mich schwierig diese Aufregung in Worte zu fassen. Es
ist, als würde man vor einer riesigen Welle stehen, die gleich über einen hereinbricht und
man wartet dann darauf, ob man auf ihr treiben kann und Spaß hat, oder ob sie einen
gnadenlos in die Tiefe zieht.

3. Wie bist du überhaupt auf die Idee zu deiner Geschichte gekommen?
Einen Baustein der Idee, wurde bereits 2013 gelegt. Es war eine kleine unscheinbare Notiz in einem Dokument über Elementbändiger und Spiritwesen, die sie auf ihren Abenteuern
begleiten. 2015 kam mir dann nachts, um 2 Uhr, die zündende Idee um die Geschichte in die richtigen Bahnen zu lenken, denn mir hat noch das gewisse Etwas gefehlt. Ich bin also mitten in der Nacht aus dem Bett gesprungen und habe die ersten Sätze aufgeschrieben, denn natürlich hat mich das Plotbunny nicht bis zum nächsten Morgen schlafen lassen. Seit diesem Tag arbeite ich intensiv an der Geschichte. Immer wieder kamen neue Ideen dazu und da ich die Schöne und das Biest liebe, war es mir eine helle Freude, ein wenig von diesem Märchen, darin zu verweben.

4. Was ist die beste Eigenschaft deiner Protagonistin Finya?
Die Frage ist gar nicht so einfach, ich denke aber ihre Aufrichtigkeit. Sie ist ein sehr
aufrichtige und loyale Person. Wenn sie jemanden ins Herz geschlossen hat, dann würde sie für ihn durchs Feuer gehen. Außerdem liebt sie Bücher und Tee.

5. Leonèl und Finya sind ja doch sehr außergewöhnliche Namen, durch was wurdest du denn dazu inspiriert oder woher kommen die Namen denn?
Es freut mich sehr, dass dir die Namen aufgefallen sind und tatsächlich habe ich mir auch was bei den Namen gedacht Finya stammt aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie „rein, schön, weiß, freundlich, unbescholten“. Auf irgendeiner Seite habe ich auch gelesen, dass es „die Schöne“ bedeutet, was ich natürlich wunderbar passend fand, da es ja eine entfernte Adaption zu die Schöne und das Biest werden sollte. Leonèl war da schon etwas komplizierter, denn das Beast und soviel ich weiß auch der Prinz, sind im Film namenlos. Leo bedeutet jedoch Löwe und da dies seine Beastform ist, fand ich es ganz passend. Aber da mir Leo, Leon und Leonardo alle nicht gefallen haben wurde es etwas außergewöhnlicher und ich habe ihn Leonèl genannt.

6. Ich habe gelesen, dass Beast Soul Teil 1 einer Reihe ist, wie viele Bände sind denn geplant?
Ich hätte es mir einfach machen können, aber leider wollte die Geschichte das nicht. Es
werden sage und schreibe 5 Bände und die Spannung wird mit jedem Band steigen, wobei es auch in den einzelnen Bänden immer wieder Höhen und Tiefen geben wird. Ich freue mich auf diese Reise und bin sehr gespannt, wie sie sich entwickeln wird.

7. Und wenn wir schon dabei sind, schreibst du schon fleißig an Band 2 oder vielleicht sogar an einer gänzlich anderen Geschichte?
Ja, ich habe tatsächlich schon mit Band 2 begonnen und erst einmal geheult wie ein
Schlosshund. Da waren zwei unerwartete Szenen. Es waren zwar beide geplant, aber sie
wurden letztendlich viel emotionaler als angenommen. Es hat jedoch sehr viel Spaß gemacht diese zu schreiben! Ich habe auch andere Projekte in der Ideenschmiede (insgesamt sind es über 55 in der virtuellen Schublade, aber ich arbeite aktuell nur an 3 verschiedenen) jedoch hat BeastSoul 2 natürlich die höhere Priorität, da ich Vollzeit arbeite und noch anderen Tätigkeiten nachgehe, sowie den üblichen Alltag bewältige, will gut geplant sein, was gerade geschrieben wird und welchem Projekt man seine Aufmerksamkeit schenkt.


8. Du hast ja dein ganz eigenes süßes Beast zuhause. Wie heißt dein Hund denn und wie bist du zu ihm gekommen?
Das ist Connor und der fast 14 Woche alte Welpe meiner Eltern, also leider nicht ganz mein
eigener schnief Ich bedauere das sehr, allerdings ist dies momentan auch nicht möglich.

9. Hast du sonst noch Haustiere die dich, mehr oder weniger, beim Schreiben unterstützen?
Ich selbst habe zwei Wüstenrennmäuse – Pantalaimon und Fyn – welche mich aber eher
weniger beim Schreiben unterstützen. Ich bin ganz verliebt in Connor und er in BeastSoul,
was natürlich ziemlich gut passt ;)

10. Seit wann schreibst du denn eigentlich?
Gefühlt schreibe ich schon mein ganzes Leben. Vermutlich aber erst, seit ich einen Stift
halten kann. Ich habe mit Geschichten über Hexen und Eisbären angefangen, von
Gruselhäusern erzählt und von einem Mädchen mit einem Hund namens Fantasy. Mit 11, als ich damals das erste Harry Potter Buch gelesen habe, hab ich meiner Mama verkündet, dass ich das jetzt auch mache. Ich werde Autorin und ein Buch schreiben. Gesagt getan, es
entstand die Idee: Die 3 Hexen und das magische Feenwesen. Tja, leider habe ich diese
Geschichte nie beendet, aber den Traum ein Buch zu schreiben und es zu veröffentlichen hat mich seither begleitet. Ich habe viele Geschichten angefangen, verworfen, nie beendet oder nur für mich geschrieben. Bis heute.

11. Wann hast du sozusagen beschlossen, deine Geschichte zu veröffentlichen? Gab es da einen bestimmten Anlass?
Für mich stand es schon immer fest, dass ich eines Tages ein Buch veröffentlichen möchte,
dass es BeastSoul wird, damit habe ich natürlich nicht gerechnet, aber ich möchte der
Geschichte all das geben, was ich in anderen Geschichten oft so sehnlichst vermisse. Ich
möchte, dass diese Geschichte einen Platz in den Herzen der Leser findet, denn meines hat
sie im Sturm erobert.

12. So und jetzt noch zum Abschluss: Wenn es noch irgendwas gibt was du gerne erzählen oder loswerden möchtest dann schieß los:
Ich möchte euch etwas ans Herz legen. Hört niemals auf zu träumen. Greift nach den
Sternen, glaubt an Wunder und arbeitet auf eure Ziele hin. Irgendwann erreicht ihr das Ziel
und ihr werdet euch großartig fühlen, das verspreche ich euch!

Danke für das tolle Interview liebe Juliana!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen