Mittwoch, 9. Mai 2018

Wenn das Leben stehenbleibt [Rezension]


Wenn das Leben stehenbleibt – Ronja Delahaye

Quelle: Hawkify Books
Infos:
Erscheinungsdatum: 01.03.2018
Seitenanzahl (Taschenbuch): 500 Seiten
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Ronja Delahaye
Verlag: Hawkify Books
Bände der Reihe: -


Klappentext:
Wenn die Welt aufhört sich zu drehen …

Als Mayas erste große Liebe stirbt, steht die Zeit still. Nichts ist mehr wichtig und ihr Herz scheint unheilbar gebrochen. Monate vergehen und Maya verlernt zu leben, zu lachen und lieben. Nicht einmal ein Autounfall reißt sie aus ihrer Lethargie. Doch Derek, ihr behandelnder Arzt, hat einen Plan, um sie aus ihrem Schmerz zu befreien und schickt sie auf eine Reise … Eine Reise zu sich selbst, voller Erkenntnisse und Erinnerungen. Kann sie auf diesem Weg über den Verlust hinwegkommen und wieder anfangen zu leben?

Dieses Buch durfte ich als Mitglied von Ronjas Bloggersquad als Leseexemplar lesen. Vielen Dank liebe Ronja und auch dem Hawkify Verlag.

Meine Meinung:
Ein Einzelband, dessen Klappentext schon neugierig macht. Das Gesamtpaket des Buches hat mich angesprochen und ich war wirklich neugierig auf Maya und ihre Geschichte.
Cover:
Das Cover ist nahezu perfekt. Der Titel passt farblich und von der Schriftart perfekt auf das Buch und stört nicht im Cover. Die Farben sind alle gut aufeinander abgestimmt und jeder der die Geschichte bis zum Schluss liest, weiß, dass es auch eine tiefergehende Bedeutung hat.
Der Schreibstil:
Ronja schreibt sehr gefühlvoll und man wird anfangs nur langsam mit in die Geschichte gezogen. Anfangs ist man eher der Beobachter aber schon bald habe ich mit Maya mitgefiebert. Das Buch ist keine leichte Kost, der Schreibstil auch nicht. Es lässt sich zwar flüssig lesen und packt den Leser, trotzdem liegt in diesen Worten so viel Bedeutung, dass die Geschichte sehr schwer wiegen lässt. Es gibt nur eine ganz kleine Kritik: Zwar konnte ich mich etwas in die Charaktere hineinversetzen, aber nicht so, dass es mich wirklich tief berührt.
Die Charaktere:
Maya ist ein sehr eigener Charakter. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass sie sich nur selten und sehr langsam anderen gegenüber öffnet. Es gibt zwar Ausnahmen, trotzdem ist sie eher ein schüchterner Charakter, außer sie ist betrunken :D. Je besser ich sie kennenlernte, desto mehr mochte ich sie. Sie hat viel erlebt und natürlich hat das Spuren hinterlassen aber ich finde sie ist ein wirklich starker Charakter.
Derek ist ein kleines Mysterium für sich und ich verrate auch gar nicht mehr, außer, dass er viele Geheimnisse hat die das Leben schwerer machen.
Die Geschichte:
In dieser Geschichte geht es nicht nur um Liebe. Der Fokus liegt am Abschied nehmen. Wie verabschiedet man sich von einem Menschen den man wirklich geliebt hat? Das ist die eine Frage mit der Maya, zu kämpfen hat. Tag für Tag. Woche für Woche. Sie geht auf eine Reise die sie lehrt wie man mit all diesen Gefühlen umgehen soll oder besser gesagt kann. Die Geschichte ist wahnsinnig emotional und nichts für zwischendurch.

Empfehlung:
Für alle die eine Geschichte mit Liebe, Trauer und allen anderen Emotionen suchen.

Mein Fazit:
Emotional. Traurig. Einzigartig.

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für „Wenn das Leben stehenbleibt“







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen