Dienstag, 15. Mai 2018

New Arc [Rezension]


New Arc – Nicole Obermeier
 
Quelle: Nicole Obermeier
Infos:
Erscheinungsdatum: 14.05.2018
Seitenanzahl: 408
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Nicole Obermeier
Verlag: Zeilengold Verlag
Folgebände: -

Klappentext:
Ein großer Krieg
Eine Welt in Trümmern
Eine letzte Bastion
50 Jahre nach dem Krieg drohen den Bewohnern von New Arc immer noch fürchterliche Gefahren von außen. Nur eine straffe Führung und eine strenge Gesellschaftsordnung erhält sie am Leben. Als sich Caitlyn, die Tochter des Landesoberhauptes, in den Chronisten Lennart verliebt, gerät ihr Weltbild ins Wanken. Je weiter ihre Liebe wächst, desto mehr stellt sie alles, was ihre Familie geschaffen hat, in Frage.
Welches dunkle Geheimnis über das Ödland versucht der Rat zu verbergen? Hat er wirklich nur das Beste für New Arc im Sinn?

Ein großes Dankeschön geht an den Zeilengold Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Meine Meinung:
Endlich wieder einmal eine Dystopie in meiner Leseliste. Zwischen all den guten Büchern, die ich in letzter Zeit gelesen habe, hat New Arc aber definitiv einen guten Eindruck hinterlassen.
Cover:
Das Cover gefällt mir wieder einmal wirklich gut. Die Sterne im Hintergrund lassen das ganze Cover verträumt wirken und die Farben haben einen sehr schönen Verlauf. Die Figur am Cover stört mich persönlich gar nicht, hat mich aber im Vorstellen der Protagonistin nicht wirklich beeinflusst. Ich finde es alles in allem echt schön.
Der Schreibstil:
Ich fand durch den angenehmen, flüssigen Schreibstil sehr schnell in die Handlung. Die Autorin lässt langsam immer wieder mehr Details über die Gesellschaft und New Arc einfließen, so dass es nie zu viele Informationen auf einmal sind. Alles ist sehr gut, und meiner Meinung nach auch realistisch, beschrieben.
Die Charaktere:
In diesem Buch gibt es sehr vielschichtige Charaktere. Nie ist eine Person einfach nur schwarz oder weiß. Es gibt so viel dazwischen. Obwohl ich anfangs dachte, die Personen sind relativ einfach zu durchschauen habe ich mich total geirrt. So viele Überraschungen, was die Charaktere betrifft, habe ich beim Lesen nur selbst.
Jetzt aber zur Protagonistin Caitlyn. Ich finde sie toll. Ich bin selbst 17 Jahre alt und finde, dass sie sich wirklich altersgerecht verhält. Zwischendurch ist sie natürlich naiv, aber das darf sie mit 17 Jahren auch noch sein. Eine wirklich sehr sympathische Protagonistin.
Über Lennart werde ich nicht zu viel verraten. Aber auch er hat sehr viele Charakterzüge die ihn sehr ‚echt‘ wirken lassen.
Die Geschichte:
Die Geschichte fand ich sehr erfrischend. Trotz den 400 Seiten war ich sehr schnell durch und wollte gar nicht aufhören zu lesen. Immer neue Geheimnisse kamen ans Licht und haben mich gefesselt. Ich wollte unbedingt wissen wie es mit Caitlyn und Lennart weitergeht, aber auch die Zukunft von New Arc hat mich nicht kalt gelassen. Ein einziges Manko hatte ich aber leider doch. Ich will jetzt nicht spoilern, aber für mich waren gewisse Handlungen in der zweiten Hälfte der Geschichte ein wenig zu voreilig und zu entspannt. So mehr verrate ich aber nicht.

Empfehlung:
Ich empfehle „New Arc“ allen Lesern, die gerne Dystopien lesen und sich überraschen lassen wollen.

Mein Fazit:
Eine Dystopie die viele Geheimnisse birgt und immer für eine Überraschung sorgt.

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für „New Arc“



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen