Dienstag, 8. Mai 2018

Die Chroniken von Maradaine: Der Zirkel der blauen Hand [Rezension]


Die Chroniken von Maradaine: Der Zirkel der blauen Hand – Marshall Ryan Maresca

Quelle: Bastei Lübbe
Infos:
Erscheinungsdatum: 27.04.2018
Seitenanzahl: 460 Seiten
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autor: Marshall Ryan Maresca
Verlag: Bastei Lübbe
Folgebände: Die Fehde der Magier (Band 2),

Klappentext:
Veranix Calbert führt ein aufregendes Doppelleben: Tagsüber ist er ein Student der Magie an der Universität von Maradaine, nachts klettert er über die Dächer der Stadt als heimlicher Rächer. Eines Nachts stört Veranix die Übergabe einer geheimnisvollen Lieferung und entkommt mit dem Diebesgut. Doch nicht nur der Unterweltboss Fenmere will seine kostbare Ware zurückhaben. Bald machen auch diverse Straßengangs, mächtige Magier und gedungene Meuchelmörder Jagd auf Veranix 

Ein großes Dankeschön geht an Lesejury und an den Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung des Manuskripts für die Leserunde!

Meine Meinung:
Die Chroniken von Maradaine haben mich von Anfang an angesprochen. Natürlich habe ich mich dann wahnsinnig über die positive Nachricht von Lesejury gefreut und dem Manuskript entgegengefiebert. Und die Freude beim Lesen konnte definitiv mit der Vorfreude mithalten.
Cover:
Am Cover ist sehr viel los und trotzdem finde ich es sehr ansprechend. Es lässt auf Fantasy schließen und auf einen Helden mit Stab und Umhang. Der Titel hat ein großartiges Schild im Hintergrund, sodass es aussieht als wäre dieser ein Straßenschild. Je länger man hinschaut, desto mehr Details erkennt man und genau das kann mich persönlich vollends überzeugen.
Der Schreibstil:
Durch den flüssigen und spannenden Schreibstil des Autors wird man langsam in die Geschichte hineingezogen. Schon bald bereist man gemeinsam mit den Hauptcharakteren die Stadt Maradaine und die Akademie in der Stadt. Der Autor beschreibt alles sehr lebhaft und die Geschichte ist leicht zu verstehen. Auch die Charaktere sind sehr gut und vielfältig geschrieben. Oftmals musste ich sogar richtig mitfiebern.
Die Charaktere:
Veranix, auch Vee genannt, ist der wohl wichtigste Protagonist. Sehr langsam erfährt man von seiner Vergangenheit und bekommt so immer wieder kleine Teile die sich letzten Endes zu einem großen Ganzen zusammensetzen. Er setzt sich oft und gerne für andere ein und kämpft aus Überzeugung. Loyal ist er wohl nur sich selbst aber das ist doch ab und zu ganz lustig. Trotz einigen ernsten Vorkommnissen lockert er die Stimmung oft mit Sprüchen, etc. auf was ihn sehr sympathisch macht.
Es gibt noch viele andere Charaktere die sehr wohl wichtig sind, aber meine Rezensionen sind spoilerfrei deswegen werde ich dahingehend nicht mehr verraten außer eines: Jeder Charakter ist einzigartig und hat seine Macken, aber auch ganz besondere Eigenschaften wie Mut, Durchhaltevermögen und Freundschaft.
Die Geschichte:
Ich muss ganz eines ganz ehrlich sagen: Die Geschichte war gut und durchdacht aber meiner Meinung nach hätte da doch noch mehr kommen können. Der Zirkel der blauen Hand, der sogar im Titel vorkommt, ist zwar in der Geschichte präsent, aber da hätte doch noch mehr kommen können. Trotzdem hat mich das Buch gut unterhalten und für einige gute Lesestunden gesorgt.

Empfehlung:
Für Fantasyfans eine klare Leseempfehlung

Mein Fazit:
Sehr unterhaltend und lesenswert.

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für „Die Chroniken von Maradaine: Der Zirkel der blauen Hand“







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen