Montag, 14. Mai 2018

Das Spiel des dunklen Prinzen [Rezension]


Das Spiel des dunklen Prinzen – Ney Sceatcher


Infos:
Erscheinungsdatum: 19.04.2018
Seitenanzahl: 300
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Ney Sceatcher
Verlag: Zeilengold Verlag
Folgebände: -

Klappentext:
Willkommen beim Albtraumschach.
Kannst du deine schlimmsten Ängste besiegen? Nein? Dann fürchte um dein Leben.
Als Taija durch einen Spiegel in eine schneebedeckte Welt stürzt, hält sie das für einen bösen Traum. Schon bald stellt sich heraus, dass jenes Märchen, von dem ihre Tante immer erzählt hat, nicht nur ein Mythos ist. Das Mädchen befindet sich mitten in der seltsamen Welt der weißen Königin und des dunklen Prinzen, in der sich alles um ein grausames Spiel dreht. Nur, wer das Albtraumschach gewinnt, darf zurück in seine eigene Welt. Wer scheitert, verliert sich in seinem Albtraum – für immer!

Ein großes Dankeschön geht an den Zeilengold Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Meine Meinung:
Ein Buch welches mich schon auf den ersten Blick total angesprochen hat. Es sieht dunkel aus, düster. Genau das was viele andere Bücher nicht sind. Und auch der Klappentext konnte mich vollends überzeugen. Ob das Buch das auch geschafft hat, erzähle ich euch jetzt.
Cover:
Am Cover ist rein gar nichts auszusetzen. Es spiegelt den Inhalt des Buches ohne Spoiler wider und macht keine falschen Versprechen. Der Gegensatz von Eis und Feuer ist sehr schön im Cover verarbeitet und auch die anderen Details wie die Schachfigur, der Prinz und der Wald sind gut eingebracht.
Der Schreibstil:
Mein mittlerweile zweites Buch von der Autorin Ney Sceatcher, wenn auch in einem ganz anderen Genre. Auch in dieser Geschichte konnte sie mich mit ihrem Schreibstil wieder verzaubern. Sofort wurde ich zum Träumen angeregt und konnte mir alles deutlich vorstellen. Mit Taija konnte ich mich auch sofort identifizieren und habe genau deshalb auch sehr mit ihr mitgefiebert. In diesen 300 Seiten hielt mich die Autorin im Albtraumschach und einer ganz besonderen Geschichte fest und hat mich auch danach nicht gehenlassen.
Die Charaktere:
Taija ist wie ihr Name schon sagt: Feuer. Sie lässt sich nicht unterkriegen, ist nicht leicht zu überzeugen und ist sehr mutig. Es mag vielleicht nicht von Anfang an so scheinen, aber sie weiß wofür es sich zu kämpfen lohnt. Ich mochte außerdem ihre unverfrorene Art und ich fand sie hatte einen gewissen Witz der mich immer wieder zum Lächeln brachte. Im Albtraumschach gefangen und trotzdem verliert sie ihre Neugierde nie und sucht immer nach einem Ausweg: Genau das macht sie aus.
Der dunkle Prinz ist, wie der Titel schon verrät, unser zweiter Protagonist. Er ist düster und böse, aber war er das schon immer? Und was hat das ganze mit der weißen Königin zu tun? Und wieso überhaupt dieses Spiel: Albtraumschach? Naja das werde ich euch ganz bestimmt nicht verraten, lest lieber selbst.
Die Geschichte:
In dieser Geschichte hat für mich alles gepasst. (Nicht immer ganz) souveräne Protagonisten, ein Märchen, das vielleicht doch keines ist. Ein Ende das für mich sehr überraschend kam. Spannung von Anfang bis zum Ende und einfach jede Menge Lesespaß. Ich wurde verzaubert und mit Taija gemeinsam in eine Welt gezogen die es gar nicht gibt, oder? Es war eine wirklich spannungsgeladene Geschichte und ich musste mich oft zusammenreißen um nicht die Luft anzuhalten, weil ich so mitgefiebert habe. Wirklich einzigartig.

Empfehlung:
Eine klare Leseempfehlung für alle LeserInnen die gerne düstere Fantasygeschichten mit vielen Geheimnissen lesen.

Mein Fazit:
Super Protagonisten, tolles Setting und eine spannende Geschichte.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für „Das Spiel des dunklen Prinzen“



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen