Donnerstag, 19. April 2018

Keiner trennt uns [Rezension]


Keiner trennt uns – Jana von Bergner


Infos:
Erscheinungsdatum: 01.03.2018
Seitenanzahl (Taschenbuch): 262 Seiten
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Jana von Bergner
Verlag: -
Bände der Reihe: Keiner weiß von uns (noch nicht erschienen), Keiner glaubt an uns (noch nicht erschienen)

Klappentext:
Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?

Als Mitglied von Jana von Bergners Bloggerteam und als Mainwunder Buchbloggerin durfte ich „Keiner trennt uns“ bereits vorab lesen. Vielen Dank für das Vorabexemplar!

Meine Meinung:
Frisch geschlüpft und schon vor Erscheinungstermin durfte ich es lesen. Oder zumindest damit beginnen. Der Klappentext klingt nach einem spannenden New Adult Roman und ganz vielen Gefühlen. Ob Jana von Bergner diese Erwartungen erfüllen konnte?
Cover:
Das Cover finde ich absolut toll. Es ist schlicht, einfach, und man weiß sofort in welches Genre das Buch einzuordnen ist. Es ist nicht überfüllt und sticht direkt aus der Menge heraus. Die Farben und Schriftarten finde ich auch sehr gut gelungen und die Cover der zwei Folgebände passen auch perfekt dazu. Wirklich schön.
Der Schreibstil:
Jana von Bergner begleitet die Leser langsam in die Geschichte. Zuerst noch Beobachter und am Rätseln was das Eine mit dem Anderen zu tun hat und im nächsten Moment ist man auch schon mittendrin. Die Beschreibungen der Orte und Schauplätze sind in diesem Buch eher nebensächlich, was aber überhaupt nicht stört. Trotzdem werden wichtige Orte gut beschrieben, immer Stück für Stück. Das hat mir gut gefallen. Auch die Charaktere finde ich gut geschrieben und beschrieben. Gegen Ende hin hätte es dir Autorin fast geschafft mich zu weinen zu bringen, aaaber das hat noch nicht ganz geklappt. Ein klein wenig mehr Nähe zu den Charakteren wäre noch schön gewesen, aber trotzdem alles in allem ein toller Schreibstil.
Die Charaktere:
Wie in jeder Liebesgeschichte gibt es auch hier zwei Protagonisten. In diesem Fall Hanna und Mark. Hanna ist eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin. Sie übernimmt für ihr Alter schon sehr viel Verantwortung und ist sehr reif. Natürlich auch nur durch die gegebenen Umstände. Trotzdem merkt man zwischendurch, dass auch sie zerbrechlich ist und nicht alles alleine schaffen kann. Für mich eine sehr reale Protagonistin an die ich mich sehr schnell gewöhnt habe.
Mark ist der geheimnisvollere von den beiden. Nach und nach bekommt man immer mehr Brocken aus seiner Vergangenheit und alles fügt sich zusammen, wie bei einem Puzzle. Einerseits der sichere Polizist, andererseits der Mann der immer noch gegen die Dämonen aus der Vergangenheit kämpft. Auch er ist ein Protagonist der Fehler hat und macht. Genau das macht diese Geschichte aus: Charaktere die echter nicht sein könnten, Charaktere die Fehler machen und Charaktere die alles andere als perfekt sind.
Die Geschichte:
Ist Liebe stärker als Angst? Diese Frage stellt sich bereits im Klappentext und sie zieht sich auch durch den kompletten Reihenauftakt. Sie bekommt, im Laufe der Geschichte, auch mehrere Bedeutungen und kann auf viele Situationen bezogen werden. Geht es um den Job, die Familie, die Herkunft? Auf all diese Dinge kann die Frage bezogen werden, und noch mehr. Die Geschichte ist traurig, aber auch stark. Es geht um viele schwierige Themen: Abschied, Angst, Dämonen der Vergangenheit, usw. Die Autorin hat viele Dinge verpackt und zu einer wirklich einzigartigen Geschichte gemacht. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Mark und Hanna weitergeht und welchen Hindernissen sie sich noch stellen müssen.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch ab 14/15 Jahren. Jeder der Liebesromane und Titel aus dem Bereich „New Adult“ mag wird hier eine gelungene Geschichte finden.

Mein Fazit:
Eine Geschichte die man nicht so schnell vergisst. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten.

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für „Keiner trennt uns“







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen