Mittwoch, 6. Dezember 2017

Schattenglas :Die Zukunft von Mawuria [Rezension]

Schattenglas: Die Zukunft von Mawuria


Infos:
Erscheinungsdatum: 03.11.2017 (ebook)
Seitenanzahl (Taschenbuch):364 Seiten
Formate: Ebook, Taschenbuch, Hardcover (Taschenbuch & Hardcover noch nicht erschienen)
Autorin: Katharina Groth
Verlag: Gedankenreich Verlag
Bände der Reihe: Schattensplitter

Klappentext:
Der Wille eines Jägers,
das Herz einer Prinzessin
und die Stärke eines Knappen ...

Die erste Schlacht ist geschlagen, doch der Krieg hat gerade erst begonnen …
Nachdem Jorana und ihre Gefährten in der Oase nur knapp dem Tod entkommen sind, haben sie vorerst eines gewonnen: Zeit. Doch wird diese ausreichen, um die Rückkehr der Schattengöttin zu verhindern? Jorana bleibt keine Wahl. Sie muss sich weiter den gefährlichen Herausforderungen der Schattenspiele stellen. Die Verantwortung lastet schwer auf ihren Schultern: Wenn sie scheitert, sind die Menschen der Schatteninsel zu einem Leben in Dunkelheit unter der grausamen Herrschaft der Schattengöttin verdammt.
Wird Jorana bereit sein, für das Wohl des Ganzen ihre Freiheit zu opfern?


Mein Dank geht an den Gedankenreich Verlag und an die Autorin Katharina Groth für das Rezensionsexemplar von „Schattenglas: Die Zukunft von Mawuria“!

Meine Meinung:
Ich habe Schattensplitter schon vor einiger Zeit gelesen und es hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ob mich Schattenglas genau so begeistern konnte werdet ihr jetzt erfahren.
Cover:
Das Cover ist total schön. Es zeigt eine düstere Version von Mawuria, lässt also schon ein klein wenig auf den Verlauf des Buches vermuten. Die Farben sind düster und das Bild fantasievoll. Mich persönlich spricht es sehr an.
Der Schreibstil:
Wie schon im ersten Teil beschreibt Katharina die Geschehnisse sehr lebhaft. Man kann sich die Welt sehr gut vorstellen und wird fast von ihr aufgesogen. Leider haben mir diesmal die Gefühle und Emotionen ein bisschen gefehlt, natürlich waren sie beschrieben aber nicht so, dass es mir wirklich naheging.
Die Charaktere:
Jorana ist immer noch stur, leicht wütend und sehr gefühlvoll. Meistens jedenfalls. Sie macht innerhalb des Buches eine sehr große Entwicklung durch. Von einem jungen störrischen Mädchen zu einer verantwortungsvollen Frau. Zumindest meistens. Mathis, unser Fürst, hat sich kein wenig verändert. Für mich ist er immer so ein Charakter den ich mal mehr mal weniger gerne mag.
Die Geschichte:
Das Schicksal von Mawuria in Joranas Händen. Die Geschichte schließt nahtlos an Schattensplitter an was mich nicht gestört habe. Auch ohne den ersten Teil erneut zu lesen habe ich mich schnell und gut zurechtgefunden. Teil 1 hat mich damals wirklich total geflasht, das hat Band 2 leider nicht ganz geschafft. Die Handlung hat mir gut gefallen aber sie verlief eher plätschernd und nicht so wie in Band 1. Ich hatte einfach nicht das Gefühl so richtig mitgerissen zu werden und das Buch kaum weglegen zu können. Trotzdem war es eine ganz gute Geschichte und das Ende hatte es so richtig in sich.

Empfehlung:
Alle Leser denen Teil 1 gefallen hat würde ich auch Teil 2 empfehlen.

Mein Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung die Band 1 aber nicht toppen konnte.

Meine Bewertung:
8/10 Bücher für Schattenglas







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen