Montag, 9. Oktober 2017

Symantriet [Rezension]

Symantriet: Das Erbe der Vergangenheit – C.I. Harriot


Infos:
Erscheinungsdatum: 21.09.2017 (2. Auflage)
Seitenanzahl (Taschenbuch): 368
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: C.I. Harriot
Verlag: Books on Demand
Bände der Reihe: Band 2 (Symantriet: Der Fluch) noch nicht erschienen

Klappentext:
Fünf Könige stürzten einst den Tyrannen Chaver vom Thron und befreiten Symantriet von dessen grausamer Herrschaft.
Sie teilten das Land, teilten die Macht und glaubten die Gefahr gebannt.
Doch sie irrten sich ...
Nach Jahren voll Frieden und Wohlstand keimen die dunklen Kräfte erneut und Unruhen erschüttern das Land.
Unruhen, deren Auslöser aus den eigenen Reihen stammt - Die Machtgier treibt einen ihrer Söhne zu einem perfiden Spiel.
Doch die alten Könige unterschätzen die Gefahr und plötzlich ist es zu spät ...
Die Gelegenheit für das Böse zu günstig.
Doch der Schlüssel zur Macht liegt allein bei der einzigen Prinzessin des Landes.
Isabelle von Endline.
In ihr verborgen eine uralte Kraft, die das Schicksal Symantriets besiegeln kann.
Ein tödlicher Wettstreik um das Mädchen beginnt ...

Mein Dank geht an die Autorin C.I. Harriot, die mir das Buch „Symantriet: Das Erbe der Vergangenheit“ als Vorabexemplar und als Printversion zur Verfügung gestellt hat!

Meine Meinung:
Ich wurde auf die Autorin und ihr Buch per Facebook aufmerksam. Sie suchte nach Bloggern für die „Neuveröffentlichung“ von ihrem Buchbaby. Und bei diesem Wahnsinnscover konnte ich einfach nicht nein sagen.
Cover:
WOW. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Das Cover ist für mich einfach märchenhaft. Die Farben harmonieren gut und es zieht sofort alle Blicke auf sich. Normalerweise mag ich Cover mit Personen nicht so sehr, aber auf diesem Cover rundet das Model das Bild richtig ab.
Der Schreibstil:
C.I. Harriot schreibt aus verschiedenen Sichten, aber nicht Kapitelweise sondern einfach so mittendrinnen. Das macht ihren Schreibstil außergewöhnlich und es hebt sich auf alle Fälle von anderen Büchern ab. Aber nicht nur das, denn sie schreibt mit so einer Leidenschaft, die beim Leser auch ankommt.  
Die Charaktere:
Isabelle, die königliche Prinzessin, ist eine mutige, aber auch naive Protagonistin. Jedoch kann man auch gar nichts anderes erwarten, da sie fast komplett von der Außenwelt abgeschottet aufwächst. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, und was mich sehr beeindruckt hat auch undurchschaubar. Natürlich gab es eher gute und eher böse Charaktere, trotzdem konnte ich viele von ihnen nicht auf den ersten Blick zuordnen und es blieb immer ein Rätselraten.
Die Geschichte:
Wie ich erwartet hatte hat mich die Geschichte sofort gefesselt und mich in eine andere Welt entführt. In eine Welt voller Ungewissheiten und Überraschungen. Mit vielen Wendungen und Handlungen hatte ich absolut nicht gerechnet. Auch wenn der Haupthandlungsstrang absolut nichts Neues ist hat die Autorin es geschafft, die Kerngeschichte ganz neu zu verarbeiten und mit anderen Elementen zu kombinieren. So ist es nicht nur märchenhaft, sondern auch brutal und schonungslos. Das Böse hat nicht nur ein Gesicht und schon bald weiß man nicht mehr wem man noch vertrauen kann und wer lügt. Das hat alles so spannend und interessant gemacht, sodass sich die Geschichte fließend und ohne Spannungstief lesen ließ.

Empfehlung:
Für Fantasy Fans eine Geschichte die begeistert!

Mein Fazit:
Ich freu mich schon wahnsinnig auf Teil 2 und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Isabelle und den Prinzen weitergeht.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Symantriet







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen