Dienstag, 19. September 2017

Schattensplitter - Prinzessin von Mawuria: Führung durch den Glaspalast [BLOGTOUR]


Ich mach mich heute auf den Weg in ein weit entferntes Land. Dort besuche ich den sagenumwobenen Glaspalast. Ich reise nach…. MAWURIA
Dort treffe ich mich mit Katharina Groth, der Autorin von „Schattensplitter - Prinzessin von Mawuria“ sie wird meine bzw. unsere Fremdenführerin durch den Glaspalast sein. Bevor wir starten zeige ich euch aber noch kurz die Karte von Mawuria und stelle euch Schattensplitter kurz und knapp vor!



Klappentext:
Der Mut einer Prinzessin,
das Herz eines Knappen
und die Liebe eines Fürsten...
Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll  nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und  darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in     den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder  Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand  stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der     Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den  Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit  der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte.



*Ankunft*
Tania: Hallo Katharina, vielen Dank, dass du heute meine Fremdenführerin durch den Glaspalast bist. Ich bin schon so gespannt und freue mich wirklich darauf alles zu entdecken. Ist unsere Tour durch den Palast denn überhaupt genehmigt? *kichert nervös*
Katharina: Hallo Tania, ich freue mich sehr, dass du da bist. Natürlich habe ich vorher alles bei der Königin angemeldet. Sie ist eigentlich immer sehr stolz, wenn sie Touristen ihren Palast präsentieren kann.
Tania: So eine offene Königin findet man nur selten, da hatte Mawuria wohl echt Glück! Dann kanns ja jetzt endlich losgehen oder? *gespannt*
Katharina: Ja, wir fangen direkt an, es gibt einiges zu sehen!
Tania: *stockt der Atem* wow hier siehts ja wahnsinnig edel aus. Ich finde diese breiten Flure und den Marmorboden ja besonders beeindruckend. Wann wurde der Palast denn erbaut? Er sieht ja noch nicht besonders alt aus.
Katharina: Das liegt tatsächlich an dem Schattenglas, das von den Silberelfen in den Bergen gefertigt wird. Das Material altert nicht und so kann der Palast über Jahrhunderte bestehen. Erste Aufzeichnungen über den Bau, wie wir ihn hier sehen, gibt es von vor rund tausend Jahren. Es wird jedoch vermutet, dass er schon länger da ist, als es die Grenzen zwischen den Fürstentümern gibt. Allerdings nicht in dieser prunkvollen gläsernen Art und Weise.
Tania: Das ist ja ganz schön alt, sieht man ihm gar nicht an. Wirklich ein erstaunliches Material, das Schattenglas. Da komme ich auch direkt zu meiner nächsten Frage, ich hoffe ich klinge nicht zu sehr nach einem Immobilienmakler, wenn ich dir diese Frage stelle, aber wie viele Zimmer hat dieser Palast eigentlich? Ich staune ja immer noch über die gewaltige Erscheinung des Palastes.
KathariNa: Nein, frag nur, das ist tatsächlich sehr interessant. Der Palast hat 833 Zimmer. Die meisten sind jedoch nicht bewohnt, sondern sind Gästezimmer, Orte für größere und kleinere Feierlichkeiten und Empfänge. Je nach Bedarf stehen diese Räume dann zur Verfügung.
Tania: Oh okay wow, das ist ganz schön viel. Ich hoffe ich bin nicht zu aufdringlich, aber können wir vielleicht mal in den Festsaal gehen? Ich hab so tolle Dinge darüber gelesen ich bin wirklich neugierig was mich da erwartet.
Katharina: Selbstverständlich, das wäre ohnehin eines meiner nächsten Ziele gewesen, den sollte man unbedingt gesehen haben. Er ist übrigens Königin Serenas ganzer Stolz.
Tania: *aufgeregt* Also das was mir jetzt so als erstes auffällt ist, dass es hier verdammt viele Säulen gibt (natürlich wieder aus Marmor). Und besonders gut gefallen tun mir auf jeden Fall die gläsernen Elemente im schwarzen Boden. Wie kommt es eigentlich, dass alle hier so versessen auf Glas sind? Glaspalast, Glaselemente was kommt als nächstes? *lacht*
Katharina: (stimmt ins Lachen ein) Tatsächlich gibt es darüber nur Gerüchte, keine wirklichen Belege. König Regelus, der vor rund tausend Jahren die Regentschaft innehatte, hegte eine besondere Leidenschaft für das Glas oder auch Kristall der Silberelfen. Er soll nach und nach die steinernen Elemente durch die Substanz ersetzt haben und hat den Palast zu diesem Ort gemacht, der er jetzt ist. Manche meinen wohl, dass er etwas übertrieben hat, andere hingegen halten es – im Vergleich zu seinen Regierungskünsten – für eine seiner größten Taten. Der Thron stammt übrigens auch aus seiner Zeit, er musste seither kaum restauriert werden.
Tania: Huch eine sehr interessante Geschichte hat dieser Palast. Das war sicher eine sehr aufwendige Arbeit. Oh und der Thron wäre mir kaum aufgefallen, obwohl er doch so offensichtlich ist *schämt sich ein wenig*. Lass mich raten er ist auch aus hmmm. Glas? Marmor?
Katharina: (grinst) Damit liegst du tatsächlich richtig. Die Basis des Throns ist ebenfalls aus Schattenkristall gefertigt, es gibt nur wenige Bereiche, die mit Holz versehen sind. (flüstert die folgenden Worte) König Juran hat ihn aufgrund seiner Beschaffenheit übrigens einmal als das unbequemste Möbelstück im ganzen Palast bezeichnet. Aber lass das die Königin nicht hören, falls sie dir über den Weg läuft.
Tania: Uh ja das würde sie sicher nicht so gerne hören! Trotzdem muss ich auch sagen, dass er nicht sonderlich bequem aussieht, aber auf jeden Fall wunderschön. *grinst verlegen* Darf ich ein wenig unhöflich sein? Ich habe wahnsinnigen Hunger und hab erfahren, dass wir heute einen kleinen Snack im Speisesaal bekommen. Stimmt das? *Kichert*
Katharina: Oh nein, du bist doch nicht unhöflich! Entschuldige bitte, dass ich so ins Plaudern verfallen bin. Wir sollten uns auf jeden Fall stärken bevor es weitergeht. Komm mit!
Tania: Juhuuu essen *Nein ich bin gar nicht verfressen*. *Gehen weiter* Okay wow, das nenne ich mal eine hohe Decke. *staunt* Und diese weiße Seidentapete sieht echt teuer aus. Ist denn bekannt wie viel der Bau des Palastes gekostet hat? *neugierig*
Katharina: Darüber gibt es leider keine Aufzeichnungen. Aber man weiß natürlich, dass das Material, die Grundsubstanz des Bau, sehr teuer ist. Hundert Gramm Schattenkristall kosten bei aktuellem Kurs beinahe siebzig Surv. Ich denke, mit dieser Angabe kann man ganz gut hochrechnen warum König Regelus seinerzeit auch als „der teure König“ bezeichnet wurde.
Tania: Oh WOW ich wusste, dass es viel sein muss aber das muss ja wirklich ein Vermögen gekostet haben. So jetzt aber mal auf zum Essen würde ich vorschlagen. Der lange Holztisch passt fast gar nicht zur restlichen „Einrichtung“. Aber Spaß beiseite, speisen wir hier wirklich immer alle aus der „royalen“ Familie gemeinsam? Oder ist das nur zu besonderen Anlässen der Fall?
Katharina: Man sagt, dass das vor dem Ableben von König Jurans Frau – die Schattengöttin habe sie selig – durchaus der Fall gewesen ist. Auch bei den vorherigen regierenden Familien. Da Königin Serena allein über Survian und die Stadt herrscht, nimmt sie ihr Mahl jedoch hauptsächlich allein ein.
Tania: Hm. Bestimmt ein einsames Leben *nachdenklich*. Das alles hier ist wirklich wie im Märchen. Hast du zufällig noch andere, allgemeine Informationen über den Glaspalast?
Katharina: Nun, der höchste Turm des Glaspalastes ist der einzige, der vollständig aus Glas gefertigt ist. Er beherbergt nur ein Zimmer, direkt unter dem Dach des Turmes. Da die Stufen ebenfalls durchsichtig sind, ist es eine interessante, schwindelerregende aber auch rutschige Erfahrung dort hinaufzusteigen. Vielleicht sollten wir das machen, wenn du dich genügend gestärkt hast?
Tania: Oh ja mit Höhe hab ich kein Problem und ich wäre wirklich gespannt auf diesen Turm. Und wie siehts aus mit spannenden Insider Infos? *zieht eine Augenbraue hoch*
Katharina: Na gut, aber nur weil du es bist. (zwinker) Angeblich soll es mindestens acht geheime Ausgänge geben, die der Königsfamilie im Fall eines Angriffs den Weg nach draußen ermöglichen. Allerdings ging die Karte, in der sie eingezeichnet sind, im Laufe der Zeit verloren, sodass man anhand der Bücher nur noch von zwei Gängen tatsächlich weiß. Bis heute sind die übrigen so gut verborgen, dass das Personal noch immer danach sucht.
Tania: Huhu da müssen sie aber wirklich gut versteckt sein. Wer weiß, vielleicht findet die Prinzessin ja in Zukunft noch einen. Na dann sage ich erstmal Danke und falls noch Fragen aufkommen setz ich sie einfach in die Kommentare okay?

Katharina: Sehr gern. Ich würde sagen, dass wir abschließend den Glasturm hinaufsteigen, damit du die Aussicht genießen kannst. Ich hoffe, du bist schwindelfrei!

Für das Gewinnspiel müsst ihr an allen Blogtour-Tagen die Buchstaben sammeln die sich vom Beitrag abheben, diese ergeben dann schlussendlich ein Losungswort mit dem ihr in den Lostopf hüpfen könnt!

Tag 5: Hier bei mir :) 

Kommentare:

  1. eine spannende reise und tour durch Mawuria ist und ich die Idee und die Geschichte einfach auch schon lieb gewonnen habe!
    Danke an euch alle für und LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tania,
    Der Glaspalast ist ja wirklich gigantisch *_* Ich würde ihn ja nur zu gerne einmal mit eigenen Augen sehen!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Huhuu,

    danke für dieses tolle Interview in Maria. Dieser Glaspalast ist episch.
    Auch wenn ich Angst hätte , würde ich gern mal in den Glasturm. ^^

    Liebe Grüße Fatma

    AntwortenLöschen
  4. Sehr tolles Interwiev!! Ich würde den Glaspalast auch gerne mal besichtigen :D
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen