Samstag, 20. Oktober 2018

Symantriet: Der Kuss der Täuschung


Symantriet: Der Kuss der Täuschung – C.I. Harriot
Quelle: https://www.drachenmond.de/titel/symantriet-der-kuss-der-taeuschung/
Infos:
Erscheinungsdatum: 10.09.2018
Seitenanzahl: 400
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: C.I. Harriot
Verlag: Drachenmondverlag
Folgebände: Band 3 (noch nicht erschienen)

Klappentext:
Seit dem Mord an ihrem Vater ist Belle auf der Flucht. Doch mit jedem neuen Tag, den sie zwischen sich und ihre Vergangenheit bringt, weiß sie immer weniger, vor wem sie eigentlich flieht. Zweifel durchziehen ihre Gedanken.
Steckt Gregor hinter allem? Oder hat jemand anderes seine Finger im Spiel?
Belle weiß nur eines: Sie muss zu dem Mann, der die Antworten hütet. Nur so kann sie herauszufinden, was tief in ihr verborgen ist. Ihr Weg zur Wahrheit ist von Täuschungen, Intrigen und Verrat gepflastert.
Kann Belle ihn dennoch bestreiten, um nicht nur ihr Leben, sondern auch
ihr Reich zu retten?
Ein großes Dankeschön geht an die Autorin C.I. Harriot für das Vorabexemplar von diesem Buch.

Meine Meinung:
Das Buch durfte ich als Mitglied von C.I.Harriots Bloggerteam vorablesen und ich habe das so genossen! Das Buch hielt aber leider nicht lange, denn nach einem Tag war ich leider schon durch :0
Cover:
Das Cover ist stark an den ersten Teil angelehnt, was mir sehr gut gefällt! Die Bücher passen einfach perfekt zusammen und auf diesem Cover erkennt man eindeutig, dass es dunkler und düsterer wird. Trotzdem passt einfach alles gut zur Geschichte und das Coverdesign ist einfach total einzigartig und regt zum Träumen an.
Der Schreibstil:
Was mir in diesem Teil sehr aufgefallen ist, ist der Schreibstil der Autorin. Sie hat sich im Schreibstil und auch im Charakter- und Weltenaufbau wirklich stark weiterentwickelt und konnte mich total überzeugen. Sofort konnte ich mich wieder in die Charaktere hineinversetzen und hab mit Belle mitgekämpft und mitgelitten. Die Welt ist so realistisch und detailverliebt beschrieben, dass man sich wirklich vorkommt als würde man einen Film sehen. Auch für genug Abenteuer und Emotionen ist gesorgt!
Die Charaktere:
Belle ist einfach eine wirklich nachvollziehbare Protagonistin. Sie hat Zweifel, ist kämpferisch und einfach sehr überzeugend. Auch ihre Handlungen sind meiner Meinung nach ihrem Alter angepasst und das macht die Geschichte noch ein bisschen realistischer und man fühlt sich ihr sehr verbunden.
Auch die anderen Charaktere machen teilweise eine gute Entwicklung durch und zeigen ganz neue Seiten von sich. Alles in allem sind die Charaktere in Band 2 noch besser und noch realistischer als in Band 1.
Die Geschichte:
In der Geschichte geht diesmal alles Schlag auf Schlag. Kaum hat man eine Wendung verarbeitet kommt die nächste Wendung. Was mir sehr gefällt ist, dass in diesem Buch niemand einfach nur böse ist, sondern alle Charaktere wirklich vielschichtig und einfallsreich. Jeder hat eine Geschichte und genau das vermittelt die Autorin mit dieser Geschichte. C.I.Harriot hat es in diesem Teil wirklich geschafft mich absolut vom Hocker zu hauen. Emotional hat sie mich fertiggemacht und nach dem Ende war ich erstmal richtig sprachlos und baff. Das passiert mir auch nicht jeden Tag :D Die Spannung steigt mit jeder Seite und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen!

Empfehlung:
Wem Teil 1 schon gefallen hat, dem kann ich den zweiten Band nur empfehlen, und wer die Reihe noch nicht kennt sollte sie unbedingt lesen!

Mein Fazit:
Emotionen, Spannung, ein richtiges auf und ab der Gefühle, tolle Charaktere und einfach eine Hammer Geschichte! Einfach voll überzeugt!

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Symantriet: Der Kuss der Täuschung







Dienstag, 4. September 2018

Second Chance [Rezension]


Second Chance – Rose Bloom

Quelle: (c) Rose Bloom
Infos:
Erscheinungsdatum: 29.08.2018
Seitenanzahl: -
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Rose Bloom
Verlag: -
Folgebände: Noch nicht erschienen (Geplant im Oktober 2018 und Januar 2019)

Klappentext:
Sie sagten, ich wäre nicht gut genug für sie.
Sie sagten, sie und ich, das könnte niemals funktionieren.
Sie sagten, sie hätte etwas Besseres verdient.

Sie hatten recht.

Aber es interessierte mich nicht. Und ich zog sie hinab in die Dunkelheit. Bis ich selbst daran zerbrach.

Drogen, Armut und ein prügelnder Pflegevater. Das ist Tanners Leben, bevor Cassie auftaucht.
Tanner und Cassie wachsen in zwei unterschiedlichen Welten auf und fühlen sich doch zueinander hingezogen. Mit siebzehn verlieben sie sich bedingungslos, bis Tanner eine folgenschwere Entscheidung trifft und Cassie verlässt.

Sieben Jahre später treffen sie wieder aufeinander. Doch es ist kein Zufall. Tanner hatte sieben Jahre, um zu dem Mann zu werden, den Cassie verdient.
Aber Cassie ist eine andere geworden. Kühl. Distanziert. Eiskalt.

Macht es Sinn, um etwas Altes zu kämpfen, wenn dich das Neue von sich stößt?
Oder vergisst man sich dabei unweigerlich selbst?

Es gibt so viele Gründe, dich zu lieben. Du bist mein Licht in der Dunkelheit und ich will endlich wieder sehen.

Ein großes Dankeschön geht an die Autorin Rose Bloom und Mainwunder für das Vorabexemplar von diesem Buch.

Meine Meinung:
Ich durfte dieses Buch vorablesen und ich habe es nicht eine einzige Sekunde bereut. Innerhalb von 2 Tagen war ich durch und jetzt erfahrt ihr wie mich diese Geschichte so packen konnte!
Cover:
Das Cover ist einfach ein Traum, die Schrift harmoniert perfekt mit dem Hintergrund und es passt einfach super zur Geschichte. Die Blumen im Hintergrund stören nicht sondern unterstützen das Cover noch in einem sehr positiven Sinn. Es verrät das Genre (New Adult) auf jeden Fall und macht keine falschen Versprechungen. Es regt außerdem ein bisschen zum Träumen an und das passt super zur Geschichte.
Der Schreibstil:
Rose Bloom konnte mich auch diesmal wieder mit ihrem Schreibstil packen. Ich fand sofort in die Geschichte und konnte mich super in die Protagonisten hineinversetzen. Sie schreibt sehr gefühlvoll und man fühlt sich den Charakteren sofort nah, als würde man sie schon ewig kennen und die Geschichte mit ihnen erleben. Sowohl Gegenwart als auch Vergangenheit. Neben den vielen Emotionen bleiben aber auch die überraschenden Wendungen nicht aus. Eine tolle Kombination aus vielen guten Elementen.
Die Charaktere:
Cassie und Tanner. Tanner und Cassie. In diesem Buch geht es um die beiden die sich zwar aus den Augen verlieren aber nicht aus den Herzen. Für mich sind sie die perfekte Kombination und ich könnte mir kein gegensätzlicheres, besseres Pärchen vorstellen, zumindest in der Vergangenheit. Nach nur einem bestimmten Tag änderte sich alles, für alle beide. Ich finde, dass beide Protagonisten sich im Laufe des Buches toll entwickeln. Macht euch auf eine tolle Geschichte gefasst, in der aber auch die besten Freunde nie zu kurz kommen.
Die Geschichte:
New Adult und trotzdem anders. Trotzdem überraschend und überzeugend. Von der ersten Sekunde an wurde ich komplett in Rose Blooms Bann gezogen. Ich will nicht zu viel verraten aber die Geschichte wird euch vom Hocker hauen, wenn ihr euch darauf einlasst. Es ist eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band der Reihe.

Empfehlung:
Für Fans des Genres ein absolutes must Read!

Mein Fazit:
Voller Gefühle, positiv und negativ aber im Endeffekt einfach eine wundervolle Geschichte.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Second Chance


Mittwoch, 8. August 2018

Die drei Sonnen - Hörspiel [Rezension]


Die drei Sonnen – Hörspiel – Cixin Liu

Infos:
Erscheinungsdatum:12.03.2018
Autorin: Cixin Liu
Verlag: Random House Audio
Folgebände: Der dunkle Wald

Klappentext:
Auf der sagenumwobenen Insel Atlantis herrschen die Gegensätze. Beim Klang des China, Ende der 1960er-Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit – auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird.

Ein großes Dankeschön geht an den Randomhouse Audio Verlag für das Rezensionsexemplar von „Die Drei Sonnen“ – Hörspiel.

Meine Meinung:
Dieses Buch durfte ich als Hörspiel hören und war wirklich gespannt, da der Inhalt zwar interessant klang ich aber nicht sicher war, ob mich die Geschichte zu 100% überzeugen kann.

Cover:
Das Cover finde ich wahnsinnig gut. Es sieht wissenschaftlich aus und ist sehr vielschichtig durch die blassen Umrisse im Hintergrund. Auch im Titel sind die Strukturen aus dem Hintergrund enthalten und das finde ich super. Es passt außerdem perfekt zum Inhalt.

Die Sprecher:
Das Buch wurde ja als Hörspiel vertont, es gibt also mehrere Sprecher. Ich werde jetzt nicht alle aufzählen aber durch die verschiedenen Stimmen fiel es mir sehr leicht die Charaktere außeinanderzuhalten, was bei dieser Story durchaus sehr wichtig ist. Alle sprechen angenehm und deutlich und es ist einfach ihnen zu folgen. Durch die verschiedensten Sprecher bleibt es immer abwechslungsreich und interessant.

Der Stil:
Im Allgemeinen hat mir der Stil sehr gut gefallen. Zumal in dem Hörspiel auch Hintergrundgeräusche dazugehören. Das hat es immer interessanter und spannender gemacht zuzuhören. Der Stil ist eher neutral gehalten, man baut also nicht wirklich so eine richtige Bindung zu den Charakteren auf. Aber das gehört auch zur Geschichte, da diese ja doch sehr wissenschaftlich angehaucht ist bzw. sich sehr mit Wissenschaften beschäftigt. Das Buch ist sehr anders würde ich sagen, es gibt nämlich mehr Charaktere als man zuerst glaub und jede CD beschreibt irgendwie einen anderen Zeitabschnitt. Das ist vielleicht schwer vorzustellen aber die 5 CD's sind fast eigenständige kleine Geschichten die am Schluss eine große Geschichte ergeben. Der Stil hat mir also, obwohl es viele Fachausdrücke, etc. gibt die ich nicht auf Anhieb verstanden habe, sehr gut gefallen.

Die Charaktere:
Hier ist es besonders schwierig auf die einzelnen einzugehen, weil ich durch die ganzen asiatischen Namen nicht den blassesten Schimmer habe wie man die Namen schreibt. Aber da es sowieso viele Charaktere gibt bleibe ich mal eher ein wenig allgemein: Die Charaktere sind sehr gut durchdacht. Sie sind wirklich vielschichtig und schwer bis gar nicht zu durchschauen. Als Leser oder Hörer werden einem sehr viele Sichtweisen und auch interessante Wendungen geboten. Wirklich schwer zu durchschauen und immer für eine Überraschung gut.

Die Geschichte:
Die Geschichte hat mich ziemlich geflasht. Sie war so ganz anders als ich erwartet hatte und eigentlich so gar nicht mein Schema aber sie konnte mich einfach komplett überzeugen. Die Ansätze und Ideen dahinter sind so wahnsinnig interessant und spannend, dass ich gar nicht anders konnte als die Geschichte zu inhalieren. Es gab so viele Überraschungen und Wendungen die ich so nicht erwartet hatte und durch die Geräuschkulissen war ich immer mitten in der Geschichte. Wirklich toll und ich freu mich schon sehr auf den nächsten Band.

ABER: Allerdings denke ich, dass es deutlich schwere ist das Buch zu lesen als es anzuhören. Durch die vielen asiatischen Namen wäre es mir beim Lesen glaub ich deutlich schwerer gefallen in die Geschichte zu finden.

Empfehlung:
Wer mal etwas ganz anderes hören will, abseits vom Mainstream, findet hier eine Science Fiction Geschichte der besonderen Art.Ich kann das Hörspiel wirklich weiterempfehlen.


Mein Fazit:
Wirklich toll, und weiter gehts mit Band 2 als Hörbuch!



Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Die drei Sonnen



Pfaeux [Rezension]


Pfaeux – Die Rückkehr der Magien – K.C. Zwilling

Infos:
Erscheinungsdatum: 20.04.2018
Seitenanzahl: 300
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: K.C. Zwilling
Verlag: -
Folgebände: Noch nicht erschienen

Klappentext:
Lila. So verfärben sich die Augen der fünfzehnjährigen Lia nach der Begegnung mit einem mysteriösen Vogel, dem Pfaeux, eine Mischung aus Phönix und Pfau. Dieser ist eines der sieben Lichttiere, die den Menschen die sieben Magien gebracht haben, von denen jede durch eine spezielle Augenfarbe gekennzeichnet ist. Doch bis zu diesem Zeitpunkt waren die Magien mehr als ein Jahrzehnt lang erloschen. Warum sind sie zurückgekehrt? Und was hat das alles mit dem Auftauchen des gefährlichen rotäugigen Mannes und seiner neuen, achten Magie zu tun? Zusammen mit dem silberäugigen Alois und seinem goldäugigen Bruder Ares beginnt Lia die Suche nach Antworten, die sie zu den Sitzen der Magien in verschiedene Länder führt.


Ein großes Dankeschön geht an die Autorin K.C. Zwilling für das Rezensionsexemplar von diesem Buch.

Meine Meinung:
Das Cover konnte mich wirklich sofort für sich gewinnen und auch der Klappentext hat mich in seinen Bann gezogen. Es klingt zwar wie ein typischer Jugendroman, das ist es auch, aber mit einer wirklich außergewöhnlichen Geschichte dahinter.

Cover:
Alles auf dem Cover harmoniert total toll miteinander. Von der Feder im Vordergrund bis zum Mädchen im Hintergrund passt alles super zum Buch und zur Geschichte. Trotzdem verrät es nicht zu viel und bleibt irgendwie mysteriös. Was hat es wohl damit auf sich?

Der Schreibstil:
Durch den flüssigen Schreibstil von K.C.Zwilling kam ich wirklich gut in die Geschichte rein. Bereits vom ersten Wort weg machte sie mich neugierig und ich wollte wissen was es damit auf sich hat. Der Prolog ist gut geschrieben und hat nicht zu viel und nicht zu wenig über die Geschichte verraten. Die Beschreibungen der Autorin sind sehr gut und nicht zu ausführlich so dass auch der Fantasie des Lesers noch Spielraum bleibt.

Die Charaktere:
In diesem Buch gibt es so einige wichtige Charaktere ich werde aber nur auf die Protagonistin Lia eingehen um nicht zu spoilern. Lia ist ein taffes Mädchen und handelt genau ihrem Alter entsprechend. Sie wächst ahnungslos auf und fällt in eine Welt die plötzlich so viel Neues für sie bereithält. Anfangs war ich Lia gegenüber ziemlich neutral eingestellt, sie war für mich weder sympathisch noch unsympathisch. Das änderte sich aber schnell, als sich ihr Leben veränderte. Plötzlich ist das graue Mäuschen nicht mehr ganz so zurückhaltend und man erfährt wie viel Mut in ihr steckt. Alles in allem finde ich sie wirklich gelungen, sie ist nicht zu kindlich aber man merkt auch dass sie noch nicht erwachsen ist.

Die Geschichte:
Die Geschichte rund um Lias lilane Augen. Ich muss zugeben auch wenn mich das Cover und der KT überzeugen konnten war ich trotzdem skeptisch. Es gibt einfach schon sehr viele Geschichten im Jugend & Fantasybereich die sich sehr ähneln. Dieses Skepsis hatte ich aber sehr schnell beiseite gelegt. Die Geschichte hat so ein gewisses Etwas. ICh kann es nicht beschreiben aber ich wollte nicht aufhören zu lesen. Im Laufe der Geschichte gibt es viele Wendungen und Überraschungen. Auch die Idee dahinter gefällt mir sehr gut. Der einzige kleine Kritikpunkt ist, dass es mir am Schluss irgendwie zu schnell ging. Das hat durchaus etwas für sich aber trotzdem irgendwie war der Abschluss nicht so ganz rund für mich. Trotzdem wirklich eien tolle Geschichte und ich freue mich auf Teil 2.


Empfehlung:
Allen Jugend-Fantasy-Lesern kann ich Pfaeux nur empfehlen!


Mein Fazit:
Eine Geschichte mit sehr vielen guten Charakteren und einem besonderen Setting, wirklich gelungen und ich freue mich auf Teil 2.


Meine Bewertung:
9/10 Bücher für Pfaeux – Die Rückkehr der Magien


Freitag, 3. August 2018

Interview mit Juliana Fabula [Interview]

Mein Interview mit Juliana Fabula

Durch einen glücklichen Zufall kam ich mit Debütautorin Juliana Fabula in Kontakt. Dann ergab sich noch die tolle Möglichkeit ein Interview mit ihr zu führen und natürlich habe ich die gleich genutzt. Was dabei herausgekommen ist könnt ihr jetzt lesen: 


Also liebe Juliana ich freu mich, dass du heute da bist. Erzähl uns doch kurz mal was über dich:
Ich bin buchsüchtig und das ist gut. Ich werde niemals davon loskommen und das ist gar
nicht schlimm. Es gibt niemanden den ich lieber sein möchte als ich."
Hi! Mein Name ist Juliana, ich bin 26 Jahre alt und bereits länger als die Hälfte meines
Lebens, dem geschriebenen Wort verfallen. Ich atme Buchstaben. Ich liebe es magische
Abenteuer zu erleben, fantastische Welten zu entdecken und mich in unergründbare Tiefen
von Wörtern zu stürzen. Am wohlsten fühle ich mich zwischen den Seiten einer guten
Geschichte!
Ich bin Leserin, Bloggerin, Autorin und Grafikerin!

2. Dein Debüt „Beast Soul“ wird bald in die große, weite Welt entlassen. Bist du schon aufgeregt?
Aufgeregt ist gar kein Ausdruck mehr dafür! Drei lange Jahre habe ich an dieser Geschichte
geschrieben, habe mit den Charakteren gelacht und geweint, bin auch so manches Mal
verzweifelt. Es steckt unwahrscheinlich viel Herzblut in jedem einzelnen Wort und auch ein
Teil meiner Seele. Deshalb ist es für mich schwierig diese Aufregung in Worte zu fassen. Es
ist, als würde man vor einer riesigen Welle stehen, die gleich über einen hereinbricht und
man wartet dann darauf, ob man auf ihr treiben kann und Spaß hat, oder ob sie einen
gnadenlos in die Tiefe zieht.

3. Wie bist du überhaupt auf die Idee zu deiner Geschichte gekommen?
Einen Baustein der Idee, wurde bereits 2013 gelegt. Es war eine kleine unscheinbare Notiz in einem Dokument über Elementbändiger und Spiritwesen, die sie auf ihren Abenteuern
begleiten. 2015 kam mir dann nachts, um 2 Uhr, die zündende Idee um die Geschichte in die richtigen Bahnen zu lenken, denn mir hat noch das gewisse Etwas gefehlt. Ich bin also mitten in der Nacht aus dem Bett gesprungen und habe die ersten Sätze aufgeschrieben, denn natürlich hat mich das Plotbunny nicht bis zum nächsten Morgen schlafen lassen. Seit diesem Tag arbeite ich intensiv an der Geschichte. Immer wieder kamen neue Ideen dazu und da ich die Schöne und das Biest liebe, war es mir eine helle Freude, ein wenig von diesem Märchen, darin zu verweben.

4. Was ist die beste Eigenschaft deiner Protagonistin Finya?
Die Frage ist gar nicht so einfach, ich denke aber ihre Aufrichtigkeit. Sie ist ein sehr
aufrichtige und loyale Person. Wenn sie jemanden ins Herz geschlossen hat, dann würde sie für ihn durchs Feuer gehen. Außerdem liebt sie Bücher und Tee.

5. Leonèl und Finya sind ja doch sehr außergewöhnliche Namen, durch was wurdest du denn dazu inspiriert oder woher kommen die Namen denn?
Es freut mich sehr, dass dir die Namen aufgefallen sind und tatsächlich habe ich mir auch was bei den Namen gedacht Finya stammt aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie „rein, schön, weiß, freundlich, unbescholten“. Auf irgendeiner Seite habe ich auch gelesen, dass es „die Schöne“ bedeutet, was ich natürlich wunderbar passend fand, da es ja eine entfernte Adaption zu die Schöne und das Biest werden sollte. Leonèl war da schon etwas komplizierter, denn das Beast und soviel ich weiß auch der Prinz, sind im Film namenlos. Leo bedeutet jedoch Löwe und da dies seine Beastform ist, fand ich es ganz passend. Aber da mir Leo, Leon und Leonardo alle nicht gefallen haben wurde es etwas außergewöhnlicher und ich habe ihn Leonèl genannt.

6. Ich habe gelesen, dass Beast Soul Teil 1 einer Reihe ist, wie viele Bände sind denn geplant?
Ich hätte es mir einfach machen können, aber leider wollte die Geschichte das nicht. Es
werden sage und schreibe 5 Bände und die Spannung wird mit jedem Band steigen, wobei es auch in den einzelnen Bänden immer wieder Höhen und Tiefen geben wird. Ich freue mich auf diese Reise und bin sehr gespannt, wie sie sich entwickeln wird.

7. Und wenn wir schon dabei sind, schreibst du schon fleißig an Band 2 oder vielleicht sogar an einer gänzlich anderen Geschichte?
Ja, ich habe tatsächlich schon mit Band 2 begonnen und erst einmal geheult wie ein
Schlosshund. Da waren zwei unerwartete Szenen. Es waren zwar beide geplant, aber sie
wurden letztendlich viel emotionaler als angenommen. Es hat jedoch sehr viel Spaß gemacht diese zu schreiben! Ich habe auch andere Projekte in der Ideenschmiede (insgesamt sind es über 55 in der virtuellen Schublade, aber ich arbeite aktuell nur an 3 verschiedenen) jedoch hat BeastSoul 2 natürlich die höhere Priorität, da ich Vollzeit arbeite und noch anderen Tätigkeiten nachgehe, sowie den üblichen Alltag bewältige, will gut geplant sein, was gerade geschrieben wird und welchem Projekt man seine Aufmerksamkeit schenkt.


8. Du hast ja dein ganz eigenes süßes Beast zuhause. Wie heißt dein Hund denn und wie bist du zu ihm gekommen?
Das ist Connor und der fast 14 Woche alte Welpe meiner Eltern, also leider nicht ganz mein
eigener schnief Ich bedauere das sehr, allerdings ist dies momentan auch nicht möglich.

9. Hast du sonst noch Haustiere die dich, mehr oder weniger, beim Schreiben unterstützen?
Ich selbst habe zwei Wüstenrennmäuse – Pantalaimon und Fyn – welche mich aber eher
weniger beim Schreiben unterstützen. Ich bin ganz verliebt in Connor und er in BeastSoul,
was natürlich ziemlich gut passt ;)

10. Seit wann schreibst du denn eigentlich?
Gefühlt schreibe ich schon mein ganzes Leben. Vermutlich aber erst, seit ich einen Stift
halten kann. Ich habe mit Geschichten über Hexen und Eisbären angefangen, von
Gruselhäusern erzählt und von einem Mädchen mit einem Hund namens Fantasy. Mit 11, als ich damals das erste Harry Potter Buch gelesen habe, hab ich meiner Mama verkündet, dass ich das jetzt auch mache. Ich werde Autorin und ein Buch schreiben. Gesagt getan, es
entstand die Idee: Die 3 Hexen und das magische Feenwesen. Tja, leider habe ich diese
Geschichte nie beendet, aber den Traum ein Buch zu schreiben und es zu veröffentlichen hat mich seither begleitet. Ich habe viele Geschichten angefangen, verworfen, nie beendet oder nur für mich geschrieben. Bis heute.

11. Wann hast du sozusagen beschlossen, deine Geschichte zu veröffentlichen? Gab es da einen bestimmten Anlass?
Für mich stand es schon immer fest, dass ich eines Tages ein Buch veröffentlichen möchte,
dass es BeastSoul wird, damit habe ich natürlich nicht gerechnet, aber ich möchte der
Geschichte all das geben, was ich in anderen Geschichten oft so sehnlichst vermisse. Ich
möchte, dass diese Geschichte einen Platz in den Herzen der Leser findet, denn meines hat
sie im Sturm erobert.

12. So und jetzt noch zum Abschluss: Wenn es noch irgendwas gibt was du gerne erzählen oder loswerden möchtest dann schieß los:
Ich möchte euch etwas ans Herz legen. Hört niemals auf zu träumen. Greift nach den
Sternen, glaubt an Wunder und arbeitet auf eure Ziele hin. Irgendwann erreicht ihr das Ziel
und ihr werdet euch großartig fühlen, das verspreche ich euch!

Danke für das tolle Interview liebe Juliana!

Samstag, 28. Juli 2018

Tell me three Things: Wenn das Glück im Postfach liegt [Rezension]

Tell me three things: Wenn das Glück im Postfach liegt – Julie Buxbaum


Quelle: https://www.luebbe.de/one/buecher/jugendbuecher/tell-me-three-things/id_6916025
Infos:
Erscheinungsdatum: 29.06.2018
Seitenanzahl: 400
Formate: Ebook, Taschenbuch 
Autorin: Julie Buxbaum
Verlag: ONE
Folgebände: -

Klappentext:
An ihrem ersten Tag an der neuen Highschool geht für Jessie Holmes einfach alles schief. Und dabei ist ihr Leben gerade sowieso schon kompliziert genug. Da bekommt sie eine anonyme E-Mail mit Ratschlägen, wie sie den Schulalltag überstehen kann. Sie hat zwar keine Ahnung, wer dahintersteckt, aber trotzdem beschließt sie, die Tipps zu befolgen. Und Nachricht für Nachricht verliebt sie sich mehr in den Absender. Doch wer ist der Unbekannte, der ihr Herz immer wilder schlagen lässt?
Ein großes Dankeschön geht an den ONE Verlag und Lesejury für das Vorabexemplar von diesem Buch. 


Meine Meinung:
Ich habe mich bei diesem Buch sofort in das Cover verliebt. Der helle Hintergrund mit der grauen „Schrift“ und der Titel und die Waffeln im Vordergrund. Ich habe mich genau aus diesem Grund auch super gefreut, als ich die Zusage zur Leserunde bekommen habe. Und dieses Buch hatte durchaus einiges zu bieten, was genau erzähle ich euch jetzt:

Cover:
Wie schon gesagt finde ich das Cover wirklich toll. Ich mag die farbliche Gestaltung und auch so passt das Bild perfekt zur Geschichte. Die Waffeln machen das ganze irgendwie verspielt und locker und die Schrift im Hintergrund ist ein toller Hinweis auf den Inhalt. Alles in allem wirklich gut gelungen.

Der Schreibstil:
Die Autorin hat einen wirklich leichten, lockeren und flüssigen Schreibstil. Man merkt kaum wie die Seiten vergehen und plötzlich ist das Buch schon wieder fast vorbei. Ich konnte mir die Geschichte wirklich gut vorstellen und hatte ständig Bilder im Kopf (vor allem an Jessies erstem Schultag an der neuen Schule). Da das Buch teilweise als „Mailverlauf“ geschrieben ist war es ganz neu für mich aber ich fand es super spannend. Auch wenn die Geschichte nicht wirklich typisch spannend ist konnte ich es kaum aus Hand legen und wollte unbedingt herausfinden wer SN ist. Aber nicht nur das, mit der aufgelockerten Schreibweise hat es die Autorin geschafft mich völlig für das Buch zu gewinnen und mit den Charakteren mitzuleiden bzw. mich einfach gut in sie hineinzuversetzen. Die Highschool konnte ich mir durchaus gut vorstellen und auch sonstige Umgebungen sind ausführlich und gut beschrieben ohne zu viel zu verraten.

Die Charaktere:
Jessie, auch J genannt, ist nicht perfekt und das merkt man auch. Sie macht Fehler und kommt erst viel zu spät überhaupt drauf, dass sie etwas falsch gemacht hat. Sie hat mit einigen Problemen zu kämpfen und findet sich nicht so wirklich in der neuen Heimat ein. Jessie war mir eigentlich von Anfang an sympathisch und ich habe mit ihr gemeinsam mitgefiebert. Aber auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Sie sind zwar nicht alle nett aber doch gehören sie alle dazu und ohne sie wäre es nicht das Gleiche gewesen. J entwickelt sich meiner Meinung nach sehr gut im Verlauf des Buches. Am Anfang noch komplett negativ eingestellt, findet sie doch wieder sehr viele positive Faktoren in ihrem Leben und lebt sich letzten Endes auch mehr oder weniger ein.

SN, nein ich verrate nicht wer es ist, fand ich super als Charakter. Sehr mysteriös und trotzdem wahnsinnig hilfreich. Ohne SN hätte sich Jessie wohl nie so einfinden können. Ich hatte etwa ab Mitte des Buches eine Vermutung wer SN ist und letzten Endes lag ich damit richtig, wichtig finde ich aber, dass es bis zum Ende ein Geheimnis bleibt und so die Spannung und das miträtseln wirklich viel Spaß garantieren.

Die Geschichte:
Hach die Geschichte rund um Jessie. Die Geschichte ist nichts neu Erfundenes aber trotzdem auf ihre eigene Art und Weise etwas Besonderes. Bei gewissen Dingen konnte man sich wirklich nie sicher sein was dahintersteckt und irgendwie konnten mich manche Wendungen auch ein wenig überraschen. Trotzdem finde ich die Story sehr plausibel und am Ende macht auch definitiv alles Sinn. Ich hätte mir dennoch ein ausführlicheres Ende gewünscht, denn irgendwie wirkt die Geschichte so abgewürgt. Als würde etwas fehlen. Da hätte die Autorin meiner Meinung nach noch ein bisschen was rausholen können, evtl. durch einen längeren Epilog oder einfach durch ein zusätzliches Kapitel. Trotzdem eine super Geschichte die mich durchaus begeistern konnte.

Empfehlung:
Wer nicht so auf Teenie-Lovestories steht sollte hier nicht zugreifen, aber jeder der nichts gegen ein bisschen Klischee und eine Highschool-Geschichte hat wird auch an Jessies Geschichte Gefallen finden.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch, dass mich zwischendurch überraschen aber auch begeistern konnte.

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für Tell me three things