Freitag, 12. Juli 2019

Die Gabel, die Hexe und der Wurm. [Hörbuch Rezension]


Die Gabel, die Hexe und der Wurm. Geschichten aus Alagaësia. – Christopher Paolini

 
Quelle: Bloggerportal Randomhouse
Infos:
Erscheinungsdatum: 04.02.2019
Länge: 307 Minuten
Version: ungekürzt
Autor: Christopher Paolini
Sprecher: Andreas Fröhlich
Verlag: cbj audio

Klappentext:
Es ist ein Jahr her, dass Eragon aus Alagaësia aufgebrochen ist auf der Suche nach dem geeigneten Ort, um eine neue Generation Drachenreiter auszubilden. Jetzt kämpft er mit unendlich vielen Aufgaben: Er muss einen riesigen Drachenhorst bauen, Dracheneier bewachen und mit kriegerischen Urgals und stolzen Elfen und eigensinnigen Zwergen zurechtkommen. Doch da eröffnen ihm eine Vision der Eldunarí, unerwartete Besucher und eine spannende Legende der Urgals neue Perspektiven.

Dieses Hörbuch enthält drei neue Geschichten aus Alagaësia und führt Eragon an den Beginn eines neuen Abenteuers. Außerdem werden Auszüge aus der Biografie der unvergesslichen Kräuterhexe und Weissagerin Angela enthüllt …

Ein großes Dankeschön an den cbj audio Verlag bzw. das Bloggerportal von Randomhouse für das Rezensionsexemplar dieses Hörbuchs!

Meine Meinung:
Ich habe quasi ewig gebraucht, um diese Rezension zu schreiben, zu viel war in meinem Leben los, aber jetzt erfahrt ihr endlich wie mir dieses Hörbuch gefallen hat, denn von den Eragon Büchern war ich ja schon restlos begeistert.
Sprecher:
Der Sprecher war sowohl von der Geschwindigkeit als auch von der Stimme her sehr angenehm. Ihm bei dieser Geschichte zuzuhören war wirklich spannend und obwohl ich teilweise lange am Stück gehört habe, war mir nicht langweilig. Die unterschiedlichen Charaktere waren allein von Andreas Fröhlichs Stimme her, sehr gut zu unterscheiden und das hat alle kurzen Geschichten noch lebendiger gemacht. Der Sprecher hat also alles richtig gemacht und ich habe nichts zu bemängeln.
Der Stil:
Der Stil war natürlich wieder typisch Christopher Paolini: Also spannend und einzigartig fantasievoll. Ich konnte wirklich kaum aufhören zu hören und wollte am liebsten noch länger in die Welt der Drachen eintauchen. Die Kurzgeschichten waren gut aufgebaut und es war wirklich schön mehr über die Charaktere und die Weiterentwicklung zu erfahren.
Die Charaktere:
Die Protagonisten sind ja alle schon aus der Eragon Reihe bekannt, allerdings werfen die Kurzgeschichten noch einen genaueren Blick auf zb. Angela. Das war sehr erfrischend und interessant. Auch bei Eragon ist eine Weiterentwicklung erkennbar und ich bin natürlich nach wie vor Fan der Charaktere und der gesamten Welt.  
Die Geschichte:
Bzw. eigentlich die Geschichten. Das Buch ist ja in drei Kurzgeschichten unterteilt, die jeweils mehr über die Entwicklungen in Alagaèsia und die Charaktere berichten. Es war, wie ja bereits erwähnt, einfach so toll wieder in die Drachenwelt einzutauchen und es hat einfach total Spaß gemacht und meiner Meinung nach hätte es noch ewig weitergehen können. Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn das würde dann doch Spoilern.

Empfehlung:
Ich empfehle das Hörbuch allen Fans der Eragon-Reihe, die einfach nicht genug von der Drachenwelt bekommen können.

Mein Fazit:
Ein toller Zusatz zur Hauptreihe.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für „Die Gabel, die Hexe und der Wurm…“


Donnerstag, 7. März 2019

#Readeragon: Das Drachenei & Wenn ich einen Drachen als Haustier hätte

#Readeragon Challenge Band 1: Das Drachenei & Wenn ich einen Drachen als Haustier hätte




Ich habe mich ja dazu entschieden bei der  #Readeragon Challenge von "Mein Buch Meine Welt" mitzulesen: Einen Band nach dem anderen. Zum ersten Band gabs von Mein Buch Meine Welt die folgenden Aufgaben: 
  • Das Drachenei 
  • Wenn ich einen Drachen als Haustier hätte


Für den kreativen Teil, also das Drachenei, ist mir gleich eine Idee gekommen: Vor zwei Jahren habe ich im Urlaub auf Ibiza etwas ganz Besonderes gefunden. Am Hippie-Markt erregte ein ganz bestimmter Gegenstand meine Aufmerksamkeit und tatsächlich ist es mein persönliches Drachenei. Ein Amethyst, ganz glatt in Form eines Ei's geschliffen. Der Amethyst ist schon immer mein persönlicher "Schmuckstein", er hatte schon immer eine beruhigende Wirkung auf mich und dieses Ei konnte ich einfach nicht dort lassen. Es ist zwar für ein richtiges Drachenei viiiiiiel zu klein, trotzdem stelle ich es mir so vor nur in größter.

Hier ein Bild meines persönlichen Dracheneis:

(c) Tania Kaimel (Tanias Bücherregen)

Jetzt zur zweiten Aufgabe: Wenn ich einen Drachen als Haustier hätte.

Schon beim ersten Lesen der Eragon Reihe habe ich mir irgendwie gewünscht selbst so einen treuen Begleiter zu haben. Ich fände es total toll meine Empfindungen und all meine Gedanken mit einem so intelligenten Wesen zu teilen. 
Ganz besonders würde ich mich auf das gemeinsame Fliegen und Reisen. 
Übrigens: Beim Lesen dieser Bücher wünsche ich mich immer irgendwie in dieses mittelalterliche Setting mit all den fantastischen Wesen, auch wenn ich weiß, dass es durchaus Nachteile hätte, aber trotzdem finde ich es so wahnsinnig interessant. 
Persönlich denke ich, dass mein Drache wohl so Amethystenfärbig wie das Ei wäre oder Smaragdgrün (Weil ich eine stolze Slytherin bin :D)

Hättet ihr denn gerne einen Drachen? Und wie stellt ihr euch ein Drachenei vor?

Freitag, 1. März 2019

Lichterglanz & Dunkelschatten [Rezension]


Lichterglanz & Dunkelschatten: Magiesprung Chronik 1 – C.I. Harriot

(c) https://ci-harriot.de/index.php/magiesprung-chroniken/lichterglanz-dunkelschatten-2/
Infos:
Erscheinungsdatum: 28.02.2019
Seitenanzahl: 260
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: C.I. Harriot
Folgebände: Teil 2 geplant für Juni 2019

Klappentext:
„Wir können versuchen, sie zu verdrängen, hoffen, sie zu vergessen, sie über Jahre hinweg verleugnen, aber sie werden auf ewig ein Teil von uns sein.“

Tollpatsch & Freak – Begriffe, mit denen Erin Summer sich zu hundert Prozent identifizieren kann, denn ihr Leben ist alles, aber nicht normal …
Unerklärliche Ohnmachtsanfälle und ihre eigenwillige Art sorgen nicht unbedingt dafür, dass sie zu den beliebtesten Mädchen der Schule gehört, aber wer braucht schon den Segen aller, wenn er eine genauso verrückte beste Freundin hat?
Blöd nur, dass auch die kein Patentrezept gegen Erins plötzlich auftretende Wahnvorstellungen besitzt. Doch was ist, wenn es gar keine Wahnvorstellungen sind? Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie zuvor. Verfolgt von Schattengestalten und mysteriösen Männern findet sich Erin in einem tödlichen Spiel wieder – basierend auf einer Vergangenheit, von der die Waise bisher keine Ahnung hatte.

Vier Generationen der Feindschaft und Annäherung, zwei Magien und ein Geheimnis, das alles besiegeln wird.

Ein großes Dankeschön geht an C.I. Harriot für das Vorabexemplar von „Lichterglanz & Dunkelschatten“.

Meine Meinung:
Von C.I. Harriot würde ich vermutlich blind jedes Buch lesen, denn bereits mit Symantriet konnte sie mich komplett überzeugen. Lichterglanz & Dunkelschatten hat mich bereits beim ersten Klappentext sehr neugierig gemacht und natürlich musste ich es einfach lesen.
Cover:
Das Cover sieht ist eher dunkel gehalten, hat aber schöne Highlights. Die Schatten von London im Hintergrund machen ein tolles Bild und die Blitze heben den unteren Teil der Überschrift hervor. Außerdem sagt das Cover viel mehr über die Geschichte aus, als ich anfangs dachte. Einfach ein wirklich gutes Cover, dass für die Geschichte nicht besser hätte sein können.
Der Schreibstil:
Ich finde die Entwicklung von C.I. Harriot wirklich super. Bereits ihr erstes Buch war gut, aber von Buch zu Buch verbessert sich der Schreibstil ein wenig und bald finde ich wirklich nichts mehr auszusetzen. Es war spannend, emotional und überraschend. Die Personen und alle Details wurden realitätsnah beschrieben. Erin kann ich mir wirklich gut als richtige Person vorstellen und ich bin mir sicher, wir würden uns gut verstehen. Aber dazu gleich mehr.
Die Charaktere:
Ich möchte jetzt auch direkt mit Erin als Protagonistin beginnen. Ich kann mich so wahnsinnig gut mit ihr identifizieren, dass es fast schon gruselig ist. Ich bin genauso tollpatschig, genauso orientierungslos und ohne gute Unterstützung wäre ich wohl teilweise auch echt aufgeschmissen. Ich fand sie so sympathisch und manchmal musste ich einfach laut loslachen, entweder wegen ihrer Tollpatschigkeit, oder wegen ihrer Sprüche, die sie unter anderem als kleines Fangirl identifizieren. Teilweise habe ich natürlich auch mit ihr gelitten und genau so sollte es sein!
Auch die anderen Personen mochte ich sehr gerne, zumindest teilweise. Was mich aber besonders überzeugen konnte, war, dass es wirklich viele Überraschungen gab, auch was die Charaktere betrifft.
Die Geschichte:
Die Geschichte konnte mich von Anfang an überzeugen. Nach und nach wird man immer tiefer in die Geschichte eingesogen und irgendwann kann man einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Vor allem, da man immer wieder lachen muss, denn um ehrlich zu sein ist Erin einfach eine Hammer Protagonistin die einen witzigen Spruch nach dem anderen von sich gibt. Lacher garantiert! Das Buch hat einfach alles was eine gute Story braucht: Überraschende Handlungen, tolle Charaktere und eine richtig tolle Innengestaltung. Noch dazu ist der Handlungsort an London angelehnt, wo ich mich ja bekanntlich sehr wohlfühle. Zurückgelassen hat mich das Buch mit einem Gefühl der Sprachlosigkeit, denn ich wollte einfach sofort wissen wie es weitergeht. Allzulange müssen wir ja glücklicherweise nicht warten, wenn du dir aber die Wartezeit verkürzen möchtest kannst du hier noch unsere Blogtour verfolgen:
https://taniasbuecherregen.blogspot.com/2019/02/lichterglanz-dunkelschatten.html

Empfehlung:
Für Fantasyleser allen Alters eine spannende Story hinter der mehr steckt als anfangs erwartet.

Mein Fazit:
Überraschend, lustig und einfach fantastisch.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Lichterglanz & Dunkelschatten






Samstag, 23. Februar 2019

Lichterglanz & Dunkelschatten: Handlungsort Manolin - Willkommen in London [Blogtour]


Handlungsort Manolin – Willkommen in London

(c) C.I. Harriot
Hallo und herzlich willkommen zu Tag 4 der Blogtour zu „Lichterglanz & Dunkelschatten“ Magiesprungchronik 1.
Ich bin heute sozusagen eure Begleitung auf eurer Entdeckungstour rund durch Manolin. Aber es gibt einen Haken und den kann ich euch nicht vorenthalten: Meine Orientierung ist, naja sagen wir mal, nicht ganz so toll, aber da habe ich etwas mit unserer Protagonistin Erin gemeinsam: Ohne Navi sind wir aufgeschmissen (aber teilweise auch mit). Naja, jetzt geht’s endlich los: Folgt mir auf unserer Reise rund durch Manolin.
Die erste Information, die ich euch geben kann, ist, dass Manolin stark an London angelehnt ist, deswegen auch die Überschrift. Eventuell werden euch einige Straßennamen bekannt vorkommen, wenn ihr euch ein wenig in London auskennt.

1. Stopp:
Unser erster Stopp ist Erins zu Hause. Sie wohnt in einem Mehrfamilienhaus in der Bay Street. Die Wohnung teilt sie mit Holly, ihrer Ziehmutter und ihrer Ziehschwester Alex, aber die werdet ihr im Buch noch früh genug kennenlernen. Die Wohnung besteht aus einer Küche, einem Bad, Hollys Arbeitszimmer, einem langen Flur und dem Zimmer, dass sich Alex und Erin (leider) teilen.

2. Stopp:
Jetzt zeige ich euch einen von Erins Lieblingsplätzen. Dieser befindet sich in der George Street. Wie ihr seht ist es, ein sehr ruhiges Wohnviertel und genau das ist es, was Erin so schätzt. Da hinten, am Ende der Straße, steht eine kleine Bank aus Holz wo unsere Protagonistin gerne ihre Freizeit verbringt, wenn sie einen Ort zum Nachdenken braucht. Neben der Bank seht ihr ein verlassenes Herrenhaus, welches eine sehr große Rolle im Buch spielt. Das ganze Gebäude ist wie ihr seht eher verwildert und verlassen. Ihr werdet noch früh genug erfahren, dass das Herrenhaus sehr abwechslungsreich und naja vielseitig ist, aber viel mehr möchte ich nicht verraten. Einen kleinen Hinweis gibt’s aber noch: Unterhalb stecken auch einige Geheimnisse.

3. Stopp:
St. Julien. Sagt euch noch nichts und ich werde euch auf gar keinen Fall spoilern. Nur so viel: Es spielt später in der Geschichte eine wichtige Rolle. Es liegt außerhalb der Stadt in einem Park und war früher ein Sanatorium. Die nächste Haltestelle liegt etwa zehn Minuten entfernt und nennt sich „Friendbridge“. Aber jetzt zeige ich euch erstmal wie das ehemalige Sanatorium aussieht:
Da vorne seht ihr es schon, die hohen Mauern, die nur von einem imposanten, gusseisernen Tor unterbrochen werden. Ich schätze die Mauern auf etwa zwei Meter und würde nicht versuchen drüber zu klettern. Okay also lasst uns weitergehen, wir dürfen zwar nicht ganz hinein aber ich kann euch noch kurz den Innenhof zeigen. Ihr seht die Parkanlage ist ziemlich groß und wenn es dunkel wird ist sie auch recht gut ausgeleuchtet. Jetzt aber weiter: Es wird bald dunkel und es gibt noch einen letzten Ort, den ich euch zeigen möchte.

4. Stopp:
Jetzt befinden wir uns im Riley Nationalpark. Hier findet man so einige Überraschungen, sowohl über als auch „unter“ bzw „in“ der Erde. Da hinten seht ihr eine große Felsformation, und dahinter das große Schloss. Das ist das Kloster.

Ich würde euch gerne noch so viel mehr zeigen, aber dafür solltet ihr euch wohl eher an Erins Abenteuer halten. Da bekommt ihr hoffentlich einen noch viel lebhafteren Eindruck von Manolin. Und natürlich habe ich euch nicht alles verraten: Das wäre doch viel zu langweilig. Viel Spaß noch bei unserer Blogtour und vergesst nicht in Manolin vorbeizuschauen.

*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*

Klappentext - Magiesprung Chronik 1


Klappentext:
Tollpatsch & Freak – Begriffe, mit denen Erin Summer sich zu hundert Prozent identifizieren kann, denn ihr Leben ist alles, aber nicht normal …

Unerklärliche Ohnmachtsanfälle und ihre eigenwillige Art sorgen nicht unbedingt dafür, dass sie zu den beliebtesten Mädchen der Schule gehört, aber wer braucht schon den Segen aller, wenn er eine genauso verrückte beste Freundin hat?
Blöd nur, dass auch die kein Patentrezept gegen Erins plötzlich auftretende Wahnvorstellungen besitzt. Doch was ist, wenn es gar keine Wahnvorstellungen sind?
Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie zuvor. Verfolgt von Schattengestalten und mysteriösen Männern findet sich Erin in einem tödlichen Spiel wieder – basierend auf einer Vergangenheit, von der die Waise bisher keine Ahnung hatte.

Vier Generationen der Feindschaft und Annäherung, zwei Magien und ein Geheimnis, das alles besiegeln wird.

*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*

Weitere Features:

C. I. Harriot hat sich für euch richtig ins Zeug gelegt. Es gibt nicht nur Prolog und das erste Kapitel als Leseprobe, sondern sogar einen Test auf welche Seite ihr gehört. Diese Features findet ihr hier:

Prolog: Hier!
Kapitel 1: Hier!
Test: Hier!

*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*

Und hier bekommt ihr nochmal unsere tolle Blogtour im Überblick: 


Mittwoch 20.02.2019 - Lichterglanz & Dunkelschatten - Buchvorstellung - Mein Lesezauber
Donnerstag 21.02.2019 - Charaktervorstellung Erin - Das Licht das Hoffnung bringt - Magischer Bücherwald
Freitag 22.02.2019 - Charaktervorstellung Finley - Leben in der Dunkelheit - Our Favourite Books
Samstag 23.02.2019 - Handlungsort Manolin - Willkommen in London (Hier bei mir)
Sonntag 24.02.2019 - Licht oder Dunkelspringer - Ein ewiger Kampf? - Komm wir gehen schaukeln
Montag 25.02.2019 - Schattenwelten - Dunkelschatten - Martina's Bücherwelt
Dienstag 26.02.2019 - Von ehemaligen Götter und Lügen - Plüm's Weltenarchiv
Mittwoch 27.02.2019 - Von ehemaligen Göttern und Lügen - JennicBooks
Donnerstag 28.02.2019 - Die Prophezeiung - Lichterglanz&Dunkelschatten Realeasday
Freitag 01.03.2019 - Die Chronik - Ausblick auf Teil 2 - Magnolia Time4Books&More

*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*-*

WERBUNG Kennzeichnung
Aufgeführte oder vorhandene Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.

Montag, 4. Februar 2019

Golden Dynasty - Größer als Verlangen [Rezension]


Golden Dynasty – Größer als Verlangen – Jennifer L. Armentrout

(c) https://www.harpercollins.de/
Infos:
Erscheinungsdatum: 01.02.2019
Seitenanzahl: 384
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: HarperCollins / Mira Taschenbuch
Folgebände: Teil 1 der De Vincents Reihe, Folgebände noch nicht auf Deutsch erschienen

Klappentext:
Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät …

Ein großes Dankeschön geht an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar von „Golden Dynasty – Größer als Verlangen“

Meine Meinung:
Das Gesamtpaket des Buches hat mich sofort angesprochen und ich kam gar nicht umhin es zu lesen. Es hat mich quasi nicht mehr losgelassen und genau so ging es mir auch während dem Lesen.
Cover:
Das Cover gefällt mir ausgezeichnet. Der ruhige Hintergrund mit den goldenen Akzenten lässt das Buch irgendwie mysteriös wirken und die „Grafik“ am Cover verleiht dem Buch eine etwas royale Ausstrahlung.
Der Schreibstil:
Die Autorin schreibt sehr lebhaft und flüssig. In die Geschichte hineinzufinden ist nicht weiter schwierig und mich hat sofort ein Sog erfasst, so konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Immer weiter lässt Jennifer L. Armentrout Details einfließen und durch die geheimnisvolle Stimmung wird es quasi unmöglich das Buch wegzulegen. Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt, Julias und Lucians. Obwohl der Wechsel zwischen den Sichten nicht offensichtlich ist hatte ich keine Probleme damit und es hat meinen Lesefluss nicht unterbrochen.
Die Charaktere:
Julia ist die Protagonistin, zumindest eine davon. Sie ist ein sehr bodenständiger Charakter und durch ihre Entscheidungen und Emotionen wirkt sie lebhaft. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar und man kann sich schnell in ihre Sichtweise hineinversetzen.
Lucian bzw. Luzifer ist ein, für dieses Genre, typischer Protagonist. Aber doch gibt es viel, dass er hinter seiner Fassade versteckt. Er ist nicht einfach zu durchschauen und als Leser spürt man zwar, dass hinter seinem Verhalten mehr steckt, aber man errät nicht was.
Alle anderen Charaktere sind ebenfalls sehr gut und lebhaft gestaltet. Das Hineinversetzen im Allgemeinen ist nicht weiter schwer und man fiebert nach einer gewissen Zeit doch mit den Charakteren mit.
Die Geschichte:
Die Geschichte rund um die De Vincents ist vielseitig, abwechslungsreich und voller Intrigen und Drama. Nach und nach gewinnt die Story an Tiefe und bald ist man als Leser komplett gefangen in der Welt der De Vincent Brüder. Von einem Geheimnis schlittert man ins nächste und irgendwann versteht man, warum es so viele Gerüchte um diese Familie gibt. Man kann es fast nicht anders ausdrücken: Die Familie ist kaputt, und etwas Kaputtes ist nur schwer wieder in Ordnung zu bringen. Zusammengefasst ist die Geschichte eine spannende Mischung aus Drama, Liebesroman und Mystery.

Empfehlung:
Ich empfehle Golden Dynasty allen Lesern des New Adult Genres, denn hierbei handelt es sich um einen sehr gelungenen Roman.

Mein Fazit:
Düster, mysteriös und gefährlich: Das sind die De Vincents.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Golden Dynasty – Größer als Verlangen







Freitag, 18. Januar 2019

Hexensold [Rezension]


Hexensold – Nora Bendzko
Bild zur Verfügung gestellt von der Autorin (c) Nora Bendzko
Infos:
Erscheinungsdatum: 29.11.2018
Seitenanzahl: 484
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Nora Bendzko
Verlag: epubli
Folgebände: Teil der Galgenmärchen (können unabhängig voneinander gelesen werden)

Klappentext:
»Tanze nicht mit Feen und handle nie mit Hexen.« – Elegio kennt diese Warnung, seit er ein kleiner Junge ist.

Geboren in eine Familie von Assassinen wächst er im Oberitalien des 17. Jahrhunderts auf. Sein Vater Lysander setzt alles daran, ihn auszubilden. Doch dem sanften Elegio ist Töten zuwider.
Sein Leben ändert sich für immer, als er in den Besitz eines verzauberten Kleides gelangt. Es verwandelt ihn in Rapunzel – eine gefährliche Schönheit. In ihrer Gestalt ist er endlich der Todesengel, den Lysander in ihm sehen will.
Aber sein Vater hat ihn nicht grundlos vor Hexenwerk gewarnt. Mit Rapunzel erwachen Mächte im Land, die einen nie dagewesenen Krieg entfesseln. Und Elegio, der nie kämpfen wollte, gerät mitten zwischen die Fronten …
Eine dunkelfantastische Thriller-Adaption zur Zeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das bekannte Märchen der Brüder Grimm: »Rapunzel«.

Ein großes Dankeschön geht an die Autorin Nora Bendzko für das Rezensionsexemplar von „Hexensold“

Meine Meinung:
Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, denn was hat es mit den Hexen und Feen auf sich? Dazu noch Assassinen, der 30-jährige-Krieg und das Märchen Rapunzel. Alles in allem hat es mich einfach total interessiert wie all diese Elemente in einem Buch zusammengefasst werden und zu einer Handlung verwoben werden können.
Cover:
Das Cover hat mich ebenfalls auf den ersten Blick angesprochen. Die dunklen Farben lassen eine eher düstere Handlung erahnen, was sich auch definitiv als passend herausstellt. Je länger und öfter man sich das Cover ansieht, desto mehr Details stechen einem als Leser ins Auge, wie zum Beispiel der Turm im Hintergrund. Das Cover passt auch sehr gut zur Geschichte und rundet das Buch sehr gut ab.
Der Schreibstil:
Hexensold war mein erstes Buch von Nora Bendzko und ich war sehr auf ihren Schreibstil gespannt. Bereits nach wenigen Seiten konnte ich der Geschichte sehr gut folgen, und war gespannt was es mit den Protagonisten auf sich hat. Orte, Personen und Handlungen werden so gut in der Geschichte beschrieben, dass einem die Beschreibungen gar nicht bewusst auffallen. Man hat einfach plötzlich ein Bild im Kopf und zwar ein sehr klares. Zwischendurch hatte ich einen kleinen Durchhänger beim Lesen, was wohl am sehr großen Zeitsprung lag. Aber einmal damit abgefunden konnte ich mich schnell wieder in die Geschichte einfühlen.
Die Charaktere:
Elegio ist ein sehr spezieller Charakter. Geboren, um ein Assassine zu sein, ist er eigentlich viel zu sanft, um zu töten oder überhaupt einer Fliege etwas zuleide zu tun. Sein Leben verändert sich schlagartig nach einem mysteriösen Fund und seine anschließende Charakterentwicklung ist wirklich sehr gut und glaubhaft beschrieben. Die ganze Geschichte über verändert er sich langsam, was durch viele Details sehr real wirkt. Seine Handlungen fand ich fast immer nachvollziehbar, vor allem im Nachhinein. Die restlichen Charaktere sind ebenfalls sehr gut beschrieben und teilweise auch sehr überraschend.
Die Geschichte:
Anfangs konnte ich nicht so ganz glauben, dass all diese verschiedenen Märchen- und Fantasyelemente gut in einer Geschichte harmonieren könnten. Doch ich habe mich auf alle Fälle getäuscht. Nora Bendzko hat eine ganz besondere Art und Weise eine Geschichte zu verweben und im Hintergrund ein richtig gutes Netz zu spinnen. Einige Male konnte ich nicht glauben was ich da lese, und trotzdem hatte ich immer das Gefühl direkt dabei zu sein. Was mir ein klein wenig gefehlt hat, war die Bindung zu den Protagonisten. Klar habe ich mitgefiebert aber eher der Geschichte wegen und nicht, weil ich irgendwie eine Verbindung zu den Charakteren hatte. Trotzdem war die Geschichte sehr spannend, interessant und genau die ganzen, zu Beginn genannten Elemente, machen diese Geschichte zu einem wirklich lesenswerten Abenteuer.

Empfehlung:
Meine Leseempfehlung geht an jugendliche/ erwachsene Fantasyleser die gerne etwas Dunkles, Mysteriöses und Neuartiges lesen wollen!

Mein Fazit:
Düster, interessant und sehr lesenswert!

Meine Bewertung:
9/10 Bücher für Hexensold